| 00.00 Uhr

Krefeld
Aldi: Neue Wege bei Suche nach Mitarbeitern

Krefeld: Aldi: Neue Wege bei Suche nach Mitarbeitern
Mit Hilfe der Busse will Aldi sein Profil als Arbeitgeber stärken. FOTO: Lammertz
Krefeld. Langsam macht sich die Demografie bemerkbar - die Unternehmen suchen aktiv gute Auszubildende. Um sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, setzt Aldi nun auf Werbung auf Bussen. Von Saskia Nothofer

Wer Aldi hört, denkt erst einmal an günstige Lebensmittel. Dass die Unternehmensgruppe aber auch ein bedeutender Arbeitgeber ist, ist nicht unbedingt sofort jedem bewusst. Um dies zu ändern, kooperiert die Aldi Süd Regionalgesellschaft Mönchengladbach nun mit den Krefelder Stadtwerken (SWK) und der NEW in Mönchengladbach. Gestern präsentierten alle drei Unternehmen das Projekt.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit sind acht Busse des öffentlichen Nahverkehrs, die mit Außenwerbung auf die Karrieremöglichkeiten bei dem Discounter aufmerksam machen sollen. "Einfach. Erfolgreich. Einsteigen." lautet das Motto der Kampagne, die in den kommenden drei Jahren auf den Bussen zu sehen sein soll.

"Mit der Aktion sollen sämtliche potenzielle Mitarbeiter angesprochen werden - egal ob Auszubildende, zukünftige Studenten, Verkäufer oder Hochschulabsolventen", sagt Bastian van Kaldekerken, Leiter im Verkauf bei Aldi Mönchengladbach. In anderen Städten Deutschlands, wie etwa München, Augsburg und Frankfurt hätten Werbeanzeigen auf Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs bereits positive Ergebnisse geliefert und Aldi als Arbeitgebermarke gestärkt. Derzeit sind 1122 Mitarbeiter und 155 Auszubildende bei der Regionalgesellschaft Mönchengladbach beschäftigt. Insgesamt betreut sie so 56 Filialen in den Ballungsgebieten Krefeld und Mönchengladbach bis hin zur niederländischen Grenze. Und das Unternehmen befindet sich im Wachstum: "Jedes Jahr stellen wir 60 bis 80 neue Auszubildende ein", sagt van Kaldekerken. Um neue Arbeitskräfte zu rekrutieren, ist Aldi in vielen Bereichen aktiv. "Wir gehen auf Messen, kooperieren mit der IHK und mit der Bundesagentur für Arbeit", erklärt Sarina Plaster, Regionalverkaufsleiterin, die für das Recruiting verantwortlich ist. Zudem veranstalte die Regionalgesellschaft regelmäßig Informationsveranstaltungen in Filialen und gehe in Schulen, um die Karrieremöglichkeiten bei Aldi vorzustellen.

Um neue Arbeitskräfte anzulocken, wirbt der Discounter mit übertariflicher Bezahlung, guten Aufstiegschancen sowie in der Regel unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen. "Ich bin auf jeden Fall zufrieden mit dem, was mir geboten wird", sagt Anika Urbach, die sich derzeit bei Aldi zur geprüften Handelsfachwirtin ausbilden lässt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Aldi: Neue Wege bei Suche nach Mitarbeitern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.