| 00.00 Uhr

Krefeld
Als Polizist ausgegeben: 86-jährige Hülserin bestohlen

Krefeld. Wie die Polizei gestern bekannt wurde, haben sich ein Mann und eine Frau am vergangenen Donnerstag als Polizisten ausgegeben und so einer Seniorin aus Hüls eine hohe Summe Geld gestohlen. Die Polizei warnt vor der Masche der Betrüger. Gegen 12 Uhr hatte eine Frau bei der 86 Jahre alten Dame angegeben und vorgegeben, Polizeibeamtin zu sein. Die Anruferin teilte der Seniorin mit, dass man ihre persönlichen Daten auf der Liste eines festgenommenen Einbrechers gefunden habe. Man befürchte nun, dass Mitarbeiter der Bank, bei dem die Seniorin ihr Geld angelegt habe, Komplizen dieses Einbrechers sein könnten. Daher sei es ratsam, dass die Seniorin ihr Geld bei der Bank abhebe, um es in Sicherheit zu bringen. Die Anruferin gab weiterhin an, dass am folgenden Tag ein Polizeibeamter das Geld abholen würde. Die Geschädigte hob daraufhin eine hohe Summe Geld bei ihrer Bank ab und übergab dieses an den falschen Polizisten, der sie am Freitagabend gegen 20:30 Uhr aufsuchte. Dabei erbeutete der Betrüger noch Schmuck. Der Tatverdächtige ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat eine schlanke Statur. Er trug eine dunkle Mütze. Hinweise an die Polizei unter Tel. 634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de.

Die Polizei warnt zudem vor Nachahmern und rät: Die "echte" Polizei ruft niemals an, um zu Vermögenswerten zu befragen. Wer von einem vermeintlichen Polizisten angerufen wird, sollte das Telefonat beenden, keinerlei Angaben zu Vermögenswerten am Telefon machen, keine Treffen vereinbaren, umgehend die Polizei unter dem Notruf 110 verständigen sowie zusätzlich auch noch Angehörige und Bekannte über die Masche informieren.

Wer Opfer eines solchen Anrufs geworden ist, soll sich in jedem Fall an die Polizei wenden und dort Strafanzeige erstatten.

(oli)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Als Polizist ausgegeben: 86-jährige Hülserin bestohlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.