| 00.00 Uhr

Krefeld
An vier Sonntagen auf den Spuren Abrahams

Krefeld. Morgen beginnt eine Vortragsreihe über die drei monotheistischen Religionen.

"Auf den Spuren Abrahams" heißt eine Veranstaltungsreihe, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Judentum, Christentum und Islam deutlich macht. An vier Stationen - Synagoge, Studiobühne, Kirchraum und Moschee - geht es um Abraham, den Stammvater der drei so genannten monotheistischen Weltreligionen.

Den Beginn bildet eine Einführung in das Judentum, die älteste der drei Religionen, die eine besondere Beziehung zur Figur des Abraham hat: Er gilt als der eigentliche Stammvater aller Juden und als Begründer des jüdischen Monotheismus, also dem Glauben an einen einzigen Gott. Der Abend in der Jüdischen Gemeinde Krefeld an der Wiedstraße 17b beginnt am morgigen Sonntag, 18. September, um 16 Uhr. Besucher werden gebeten, sich unter "info@jg-krefeld.de" anzumelden und zum Besuch den Personalausweis mitzubringen.

Am Sonntag, 30. Oktober, fragen die Hodscha Nigar Yardim, der Rabbiner Jehoschua Ahrens und die Pfarrerin Barbara Weyand im Schlosstheater in Moers am Kastell 6 um 11.30 Uhr "Wem gehört Abraham?".

In dem Vortrag "Glaube - Gehorsam - Gewalt" am Sonntag, 13. November, erzählen Christiane Lander und Ilhan Emirli ab 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Moers-Meerbeck spannend und ergreifend von wichtigen Stationen in Abrahams Leben.

In der Ditib Merkez Moschee an der Warbruckstraße 51 in Duisburg spricht schließlich am Sonntag, 18. Dezember, um 15 Uhr die Hodscha Nigar Yardim über "Selamata - Das Friedensmahl - Gemeinsam an Abrahams Tisch".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: An vier Sonntagen auf den Spuren Abrahams


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.