| 00.00 Uhr

Krefeld
Andritz liefert Produktionsanlagen für Kosmetiktücher nach China

Krefeld. Hangzhou Pengtu will mit Maschinen von Andritz Nonwoven einer der führenden Vliesstoffhersteller Chinas werden.

Die Andritz AG aus Graz, die in Krefeld an der Eduard Küsters Straße unter anderem mit ihren Töchtern Andritz Separation und Andritz Nonwoven vertreten ist, wird noch in diesem Jahr in China drei Produktionslinien für die Herstellung von Kosmetik- und Feuchttüchern nach NanPing in die Provinz Fujian und Hangzhou in die Hauptstadt der Provinz Zhejiang liefern und installieren. Zwei Anlagen von Andritz Nonwoven sollen in diesen Tagen in Betrieb gehen. Die dritte soll im Herbst anlaufen.

Die von Andritz gelieferte so genannte Spunlace-Linie eins wird 100 Prozent gebleichte Baumwollfasern verarbeiten. Die Anlage umfasst diverse Besonderheiten, die die Gleichmäßigkeit des Vliesprofils erhöhen und dadurch Ersparnisse bei den Rohstoffen erzielen. Für die Vliesstoffverfestigung liefert Andritz zusätzlich eine Wasserstrahlverfestigungsmaschine.

Die Line zwei besteht aus einer Hochgeschwindigkeits-Spunlace-Linie für die Verarbeitung von Fasern aus Viskose und Polyester. Sie wird aus zwei Andritz-TT-Krempeln für die Vliesbildung und einer Jetlace Essential für die Vliesstoffverfestigung bestehen. Die Technologie der TT-Krempel ermöglicht die Trockenvliesbildung bei sehr hoher Geschwindigkeit. Mit mehr als dreißig Maschinen in Betrieb und einer durchschnittlichen Kapazität von 20.000 Jahrestonnen pro Linie hat Andritz rund um die Welt eine große Anzahl an sehr erfolgreichen Installationen. Die TT-Krempeln für NanFang werden die ersten Chinas sein. Der Kunde NanFang investierte bereits in der Vergangenheit in drei Spunlace-Linien, wovon die erste vor 15 Jahren installiert wurde.

Die dritte Anlage wurde von Hangzhou Pengtu in China geordert. Die Inbetriebnahme der Linie mit einer Arbeitsbreite von 3,6 Meter ist für das dritte Quartal dieses Jahres geplant. Zum Lieferumfang gehört eine Andritz "neXline-Spunlace eXcelle-Linie mit zwei TT-Krempeln", die nunmehr der neue chinesische Standard für hohe Kapazitäten bei der Produktion von Feuchttüchern sind. Die neue Linie wird eine jährliche Kapazität von 20.000 Tonnen für die Produktion von Spunlace-Stoffen aufweisen. Spunlace-Stoffe werden nach einem patentierten Verfahren aus Spinnfasern hergestellt. Ein wesentlicher Unterschied gegenüber Vliesstoffen besteht darin, dass sich in spunlaced Stoffen die Fasern im Stoff gegeneinander bewegen können. In Bezug auf Fall und Anschmiegevermögen stehen daher spunlaced Stoffe den klassischen Webwaren näher als den typischen Vliesstoffen. Ferner haben spunlaced Stoffe einen relativ weichen Griff, da freie Faserenden aus dem Stoff herausragen und da die Fasern im Stoff beweglich sind.

Hangzhou Pengtu nahm den Betrieb 1988 auf und entwickelte sich sehr schnell im Bereich der Kunstlederbeschichtungen. Das Unternehmen beabsichtigt nun, mit dem Spunlace-Verfahren in die Vliesstoff-Industrie einzusteigen, mit dem Ziel, einer der führenden Spunlace-Produzenten Chinas zu werden. Geplant ist der Kauf von sechs Spunlace-Linien in den nächsten drei Jahren, wobei Andritz Nonwoven einer der bevorzugten Partner zur Unterstützung des Firmenwachstums sein wird.

Über das Auftragsvolumen macht Andritz Nonwoven keine Angaben.

(sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Andritz liefert Produktionsanlagen für Kosmetiktücher nach China


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.