| 00.00 Uhr

Krefeld
Aufbau der Unterkünfte für Flüchtlinge in Forstwald beginnt

Krefeld. Ärzte wollen ehrenamtlich bei der medizinischen Versorgung helfen.

Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Forstwald zeichnet sich ab, wie die Unterkünfte für die bis zu 1000 Flüchtlinge aussehen, die dort vom Land untergebracht werden sollen: Die ersten der Zelte sind aufgebaut. Neben Bürgervereinen und Vereinen haben auch Ärzte aus Forstwald angekündigt, ehrenamtlich bei der medizinischen Betreuung der Menschen zu helfen.

Bis zum 1. April müssen die Unterkünfte für die Flüchtlinge fertiggestellt werden. "Nach unseren Informationen werden halbfeste, gedämmte Zeltbauten errichtet", erklärte Stadt-Sprecher Timo Bauermeister auf Anfrage der RP.

Bereits abgerissen wurden die baufälligen Baracken auf dem ehemaligen Kasernengelände. Ob die Ankunft der Flüchtlinge sich verschieben wird, weiß die Stadt nicht. "Als Termin für die Fertigstellung ist uns bisher der 1. April genannt worden. Die Stadt Krefeld ist am Aufbau nicht beteiligt. Zuständig und verantwortlich ist die Bezirksregierung", sagte Bauermeister. Während die Bauarbeiten voranschreiten, formiert sich in Forstwald ehrenamtliche Hilfe. Ähnlich wie in Hüls und Traar wollen sich Mitglieder der Bürgervereine Forstwald und Holterhöfe sowie der evangelischen und katholischen Gemeinde an einem Runden Tisch zusammensetzen und über mögliche Hilfsangebote beraten. Wichtig ist den Ortsansässigen, dass sie über den aktuellen Stand der Planungen informiert werden.

(vo/bk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Aufbau der Unterkünfte für Flüchtlinge in Forstwald beginnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.