| 00.00 Uhr

Krefeld
Ausländerbehörde:Flüchtlingsrat setzt Meyer unter Druck

Krefeld. Der Krefelder Flüchtlingsrat setzt Oberbürgermeister Frank Meyer unter Druck und fordert von ihm, Reformen der Ausländerbehörde umzusetzen.

"Die angekündigte Namensänderung der Ausländerbehörde in Willkommensbehörde reicht sicherlich nicht aus. Notwendig ist ein Bündel von Veränderungen in dieser schon seit Jahren oft kritisierten Behörde", erklärte Christoph Bönders, Vorstandsmitglied des Flüchtlingsrates. Die Umstrukturierung müsse von den "Kunden der Ausländerbehörde" im Behördenalltag als vorteilhaft und positiv erfahren werden.

"Beratung im Sinne der Betroffenen, Hinweise auf Hilfsorganisationen, längere Gewährung von Duldungszeiten sowie Nutzung des Ermessens bei Aufenthaltsentscheidungen bleiben die Herausforderungen, an denen dieses neue Amt gemessen werden wird." Die "Willkommensbehörde" muss sich nach Ansicht des Flüchtlingsrates als Servicebehörde verstehen, die sich am Leitbild einer multi-kulturellen Einwanderungsgesellschaft ausrichtet.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ausländerbehörde:Flüchtlingsrat setzt Meyer unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.