| 00.00 Uhr

Krefeld
Babys in der Kita bleiben die Ausnahme

Krefeld. Eltern geben ihre Babys nur sehr selten in Kitas; richtig hoch geht die Betreuungsquote erst bei den Zweijährigen: In Krefeld werden 40 Kinder, die unter einem Jahr alt sind, in öffentlichen Kindertageseinrichtungen betreut (Stand März 2016); das sind lediglich zwei Prozent der Kinder in diesem Alter. Dies geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor. Demnach werden 20 Prozent der Einjährigen (389 Kinder) und 54,7 Prozent der Zweijährigen (1011 Kinder) in einer Kindertagesstätte betreut.

Erst bei den Drei- bis Unter-Sechsjährigen liegt die Betreuungsquote bei 92,9 Prozent - demnach gehen 5338 Kinder in diesem Alter in einen Kindergarten. Landesweit geht jedes vierte Kind unter drei Jahren in eine Kita. Obwohl die Gesamtzahl der betreuten Kinder in Krefeld unterm Strich gegenüber der Gesamtzahl von März 2015 von 6710 auf 6778 gestiegen ist, ist die prozentuale Betreuungsquote leicht gesunken. Dieser Effekt gilt auch landesweit. Dies sei darauf zurückzuführen, dass Anfang 2016 infolge von Zuwanderung und einer höheren Geburtenzahl 23.

887 mehr Kinder im Alter von unter drei Jahren in Nordrhein-Westfalen lebten als ein Jahr zuvor, teilt das Statistische Landesamt mit. Unter dem Begriff Kindertagesbetreuung verstehen die Statistiker sowohl die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen als auch in öffentlich geförderter Tagespflege bei Tagesmüttern.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Babys in der Kita bleiben die Ausnahme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.