| 00.00 Uhr

Krefeld
Bad Neusser Straße: Stadt schreibt Nutzungskonzept aus

Krefeld. Zur Sicherung des denkmalgeschützten Gebäudes soll das Dach des Vorderhauses zurückgebaut werden.

Die Stadt beabsichtigt im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau West ein Planungs- und Nutzungskonzept zur Umnutzung des Areals des historischen Stadtbads Neusser Straße in Auftrag zu geben. In einem ersten Schritt soll ein Vergabeverfahren durchgeführt werden, um ein fachkundiges Büro mit einem entsprechenden Konzept zu beauftragen. Die Ausschreibung für die Auftragsvergabe wird zurzeit vorbereitet.

In den vergangenen Jahren haben diverse Investoren an einer Entwicklung des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplexes in der Krefelder Innenstadt Interesse gezeigt. Zum Teil schlossen sie Optionsverträge mit der Stadt ab. Weil keine rentablen Konzepte weiterverfolgt werden konnten, wurden die Verträge jeweils wieder aufgelöst. In den vergangenen Jahren hat sich der bauliche und technische Zustand des Stadtbades immer weiter verschlechtert. Im Rahmen der Denkmalförderung sind nun dringend erforderliche Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Dächer vorgesehen. In einem ersten Schritt wird das Dach des Vorderhauses an der Neusser Straße denkmalgerecht zurückgebaut, hat die Stadt jetzt mitgeteilt. Daran schließen sich erforderliche Dacharbeiten im Bereich des Damenbades an.

In dem Planungs- und Nutzungskonzept sollen neben einer Bestandsaufnahme und Analyse die Einbindung der Immobilie in ihr Umfeld sowie Entwicklungschancen für das Quartier untersucht werden. Ferner soll unter anderem das Nutzungsspektrum, die Angebots- und Nachfragesituation geklärt werden. Im Rahmen eines Umnutzungskonzepts sollen unter anderem funktionale und bauliche Nutzungsvarianten erarbeitet werden, die bis zu drei Varianten mit wirtschaftlicher und funktionaler Bewertung beinhalten. Zudem soll eine Kostenkalkulation erstellt und Fördermöglichkeiten geprüft werden.

Die Entwicklung des Areals des historischen Stadtbades ist im städtebaulichen Entwicklungskonzept als Initialprojekt beschrieben und soll als Entwicklungsimpuls und neuer Frequenzbringer für die südliche Innenstadt eine Aufwertung eines Quartiers mit strukturellen Defiziten in Gang setzen. Das Areal des historischen Stadtbades umfasst etwa 8000 Quadratmeter plus gut 2500 Quadratmeter angrenzender Fläche, die in städtischem Eigentum sind und in die zukünftige Entwicklung einbezogen werden sollen.

Das Stadtbad Neusser Straße wurde am 1. Mai 1890 feierlich eröffnet. Es galt als schönste und prächtigste Badeanstalt im Deutschen Reich. Ein Erdbeben im April 1992 verursachte Risse in den Becken der Damen- und Herrenhalle. Das Stadtbad wurde vorübergehend geschlossen. Während 1994 das Herrenbad als Bestandteil des seit 1985 unter Denkmalschutz stehenden historischen Komplexes saniert und wiedereröffnet wurde, wurden das Damenbad und die übrigen Abteilungen nicht mehr in Betrieb genommen. Seit der endgültigen Schließung 2003 steht das Stadtbad leer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bad Neusser Straße: Stadt schreibt Nutzungskonzept aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.