| 00.00 Uhr

Krefeld
"Barbier": Parallelbesetzung tritt an

Krefeld. Rasanz und Spielfreude zeichnen Kobie van Rensburgs Inszenierung der Rossini-Oper "Der Barbier von Sevilla" aus. Bei den Proben sind viele Details für das Zusammenspiel der Figuren ersonnen worden - abgestimmt auf die Sänger. "Wenn sich die Besetzung ändert, ändert sich auch das Spiel", sagt der Regisseur. Deshalb wird das Publikum bei der zweiten Aufführung der bei der Premiere so frenetisch gefeierten Inszenierung morgen Abend eine Spielvariation erleben: Dann tritt die Parallelbesetzung an.

Es ist eine Leistungsschau für das Opernstudio. Denn gleich fünf Akteure gehören zum Opernstudio oder sind daraus hervorgegangen: Sebastian Seitz, der Figaro singt, Amelie Müller (Rosina), Manon Blanc-Delsalle (Hausdame Berta) sowie James Park (Fiorillo) und Shinyoung Yeo (Offizier). Als Don Basilio wird diesmal Ensemblemitglied Matthias Wippich teuflisch-listiges Spiel treiben. Die übrigen Rollen sind jeweils nur einfach besetzt: die Partie des Grafen Almaviva mit Levy Sekgapane, die des Dr. Bartolo mit Hayk Dèinynan. Und als Rossini tritt Alexander Betov in Erscheinung.

Vorstellung Freitag, 13. November, 19.30 Uhr, im Theater. Kartentelefon 02151 805125.

(ped)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Barbier": Parallelbesetzung tritt an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.