| 00.00 Uhr

Krefeld
Bekannte Namen und neue Talente beim 12. Bandoneon-Festival

Krefeld. Das Dutzend rund macht das Kulturbüro der Stadt mit ihrem 12. Bandoneon-Festival. Neben der Serenaden-Reihe, dem Tanz-Schwerpunkt und dem Figurentheater - wechselnd für Kinder und für Erwachsene - ist diese Veranstaltung zum festen Bestandteil des Kulturkalenders geworden und gehört gleichsam zum Markenkern des Kulturbüros.

"Wir hoffen, damit auch dem Krefelder Publikum die Person Heinrich Band wieder näherzubringen", erklärt Jürgen Sauerland-Freer, Chef des Kulturbüros. Der Mann, der in der Seidenstadt aus der Concertina das Bandoneon entwickelte, ist in Argentinien, wo es im Tango Furore machte, so bekannt wie hierzulande etwa Stradivari. In seiner Heimatstadt dagegen wird er gern übersehen. Kulturdezernent Gregor Micus freut sich, dass es gelungen ist, sowohl den Etat für das Festival (16.000 Euro inklusive aller Nebenkosten) als auch die Eintrittspreise von 15 Euro, ermäßigt 8.50 Euro, stabil zu halten. Auf dieser Basis ein anspruchsvolles Programm mit sieben Konzerten zu gestalten, war auch diesmal die Aufgabe von Jürgen Eichendorf, der über die Jahre zu einem profunden Kenner der internationalen Bandoneon-Szene geworden ist. Dank seiner ausgezeichneten Vernetzung konnte er wieder eine interessante Mischung aus ganz neuen und wohlbekannten Namen zusammenstellen.

Den Auftakt macht am 16. September in der Fabrik Heeder das New Tango Quintett "Fracanapa" um den Bandoneoisten und Komponisten Matias Gonzales, das sich klar auf den großen Übervater des Tango Nuevo, auf Astor Piazzolla bezieht. Fabian Carbone und Julia Jech trafen 2001 in Spanien zusammen und haben inzwischen sogar das Publikum im argentinischen Mutterland des Tangos hingerissen. Sie spielen am 21. September im Rittersaal der Burg Linn. Wegen besonders großen Jubels beim letzten Mal ist auch das Ensemble "Tango Fuego" wieder dabei, und zwar am 23. September im Foyer des VHS-Hauses. Rocco Heins zählt zu den besten Bandoneonisten Deutschlands. Zusammen mit dem Pianisten Martin Torres Godoy aus Ecuador bildet er das "Duo Nostalgico", und beide zelebrieren am 25. September klassische Tango-Musik in der Kirche Pax Christi. Der besondere Reiz am Quartett "Flautango" liegt darin, dass Efrain Oscher mit der Querflöte ein Instrument zurück in den Tango bringt, dass dort früher schon einmal fest etabliert war. Sie ist zu hören am 29. September in der Fabrik Heedeer. Ebendort kann man am 1. Oktober auch Gabriel Merlino noch einmal erleben. Der Star-Bandoneonist bringt die Sängerin Vanina Tagini mit. Den Schlussakkord setzt das Trio "Capital Tango" am 5. Oktober, ebenfalls in Heeder.

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr, Karten ab Montag telefonisch unter 02151 - 58 36 11

(mojo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bekannte Namen und neue Talente beim 12. Bandoneon-Festival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.