| 00.00 Uhr

Krefeld
Belebung auf Krefelder Arbeitsmarkt

Krefeld. Die Agentur für Arbeit stellte gestern die neuen Zahlen für Krefeld und den Bezirk vor.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Krefeld sinkt weiter: 12.638 Personen stehen in der Statistik. Das macht eine Quote von 10,8 Prozent aus, 121 Männer und Frauen (0,1 Prozentpunkte) weniger als im Vormonat und 468 Krefelder (0,5 Prozentpunkte) weniger als im April vor einem Jahr. Von den Arbeitslosen in Krefeld beziehen rund ein Viertel Leistungen von der Agentur für Arbeit und etwa drei Viertel Unterstützung vom Jobcenter.

"Im April dieses Jahres ist die Frühjahresbelebung auf dem Arbeitsmarkt stabil", äußert sich Birgitta Kubsch-von Harten, Geschäftsführerin operativ der Krefelder Arbeitsagentur, über die aktuellen Arbeitsmarktdaten. "Diese Entwicklung ist zwar auch saisontypisch, der weiter hohe Zugang bei der Fachkräftenachfrage stimmt mich aber auch für die nächsten Monate optimistisch", so Kubsch-von Harten weiter.

"Besonders die Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren haben in diesem Monat von der positiven Beschäftigungsentwicklung profitiert", sieht Kubsch-von Harten ihre Erwartungen bestätigt, dass gerade Ausbildungsabsolventen, die zunächst nicht direkt in ein Arbeitsverhältnis übernommen wurden, als Fachkräfte schnell in den Markt hineinkommen. Aktuell sind auf dem Ausbildungsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit 3448 junge Menschen als Bewerber um einen betrieblichen Ausbildungsplatz in der Berufsberatung gemeldet, denen bisher 2454 angebotene Ausbildungsstellen zur Verfügung stehen.

"Dem Fachkräftebedarf können Betriebe mit eigener Ausbildung begegnen," ermutigt Kubsch-von Harten Arbeitgeber, auf die Karte Ausbildung zu setzen. Die Unternehmen bittet sie, freie oder zusätzliche Ausbildungsstellen dem Arbeitsgeberservice der Agentur für Arbeit zu melden.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Belebung auf Krefelder Arbeitsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.