| 00.00 Uhr

Krefeld
Betten aus Krefeld für ein Hospiz in der Slowakei

Krefeld. "Das war der kurzfristigste Hilfstransport, den ich je organisiert habe", beschreibt Karin Meincke, Vorsitzende der Hospiz Stiftung Krefeld, die Aktion, die jetzt in Krefeld startete und in der Slowakei endete. Voll funktionsfähige Pflegebetten, Rollstühle, Rollatoren und verschiedene andere Hilfsmittel wurden vom Krefelder Hospiz am Blumenplatz zu einem Hospiz in Michalovce gebracht. Die ganze Logistik stand innerhalb von 24 Stunden.

Der Hintergrund: Nach zwölf Jahren hatte der Austausch der 13 Betten im Hospiz angestanden und eigentlich war eine Einlagerung geplant. Über einen Kontakt zur Internationalen Spedition Pfeiffer-Logistik in Remscheid wurden die Mitarbeiter jedoch über einen Lkw informiert, der nur 50 Kilometer von Krefeld entfernt am nächsten Tag leer zurück in die Slowakei fahren wollte. Schnell wurde der Lastwagen umgeleitet und stand bereits am gleichen Abend in Krefeld.

Einen Tag später packten ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter gemeinsam die Spenden ein. Gleichzeitig wurden die neuen Betten für das Krefelder Hospiz geliefert. Mit vereinten Kräften gelang es, auch diese zeitgerecht aufzustellen. Die Kosten für den vom Unternehmen vergünstigt durchgeführten Transport übernahm der Förderverein des Krefelder Hospiz. Und so konnten sich die Mitarbeiter des Hospiz in Michalovce überraschend schnell über die so dringend benötigten Betten freuen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Betten aus Krefeld für ein Hospiz in der Slowakei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.