| 00.00 Uhr

Krefeld
Bewegendes Wiedersehen: Die Jungs, die überlebten

Krefeld. Es war ein bewegender Besuch: Die jüdischen Brüder Nico und Rolf Kamp, die als Kinder vor den Nationalsozialisten aus Krefeld geflohen waren und versteckt in den Niederlanden den Holocaust überlebten (wir berichteten am Samstag ausführlich), haben Krefeld besucht. Oberbürgermeister Frank Meyer empfing sie im Rathaus, danach besichtigten die Brüder mit ihren Ehefrauen und Söhnen die Synagoge an der Wiedstraße. Am Montag stand ein Gespräch mit einer Schulklasse im Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium auf dem Programm.

Mit dem Besuch der Familie Kamp erinnert die Stadt an ein Ereignis vor 30 Jahren: 1987 hatte Oberbürgermeister Dieter Pützhofen mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen alle ehemaligen Krefelder Juden eingeladen. Rund 150 Gäste aus 22 Ländern kamen damals in ihre alte Heimatstadt. Der Besuch stieß auf ein breites Echo in der Bevölkerung sowie bei den lokalen und überregionalen Medien.

(vo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bewegendes Wiedersehen: Die Jungs, die überlebten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.