| 00.00 Uhr

Krefeld
Bezirksvertretung Oppum soll in Bürohaus umziehen

Krefeld. Die Räume an der Hochfelder Straße sind nicht barrierefrei. An der Maybachstraße wäre eine Alternative

Die Bezirksverwaltungsstelle an der Hochfelder Straße ist nicht barrierefrei und nach Einschätzung der SPD-Fraktion "nicht mehr zeitgemäß". Helmut Späth von der SPD-Fraktion hat deshalb jetzt einen Antrag in die Bezirksvertretung Oppum-Linn eingebracht, der eine Verlagerung der Bezirksverwaltungsstelle in ein barrierefreies Büro im Eckhaus Maybachstraße/Werkstättenstraße vorschlägt. In seiner Begründung zu dem Antrag formuliert Späth: "Seit über 30 Jahren ist die Bezirksverwaltungsstelle Oppum an der Hochfelderstraße neben der Sparkasse in nicht barrierefreien Büros untergebracht, die seit vermutlich diesem Zeitraum nicht mehr renoviert wurden und mit nicht mehr zeitgemäßem Mobiliar ausgestattet sind".

Späth verweist darauf, dass die bisherigen Büros nur angemietet seien und eine Verlagerung aus diesem Grund "sicherlich kostengünstig durchführbar" sei. Die Bezirksvertretung Oppum-Linn unterstützt den Antrag einstimmig und sieht gerade an dem Standort Maybachstraße/Werkstättenstraße einen Vorteil für die Bevölkerung, weil dieser Standort recht belebt sei. Die Bezirksvertretung bittet die Verwaltung zu prüfen, ob und wann eine Verlagerung des Bezirksverwaltungsamtes möglich sei, welche Kündigungsfristen es zu berücksichtigen gelte und welche zusätzlichen Kosten nötig seien.

Dirk Czymai von der Verwaltung nahm diesen Antrag als Prüfauftrag mit.

(vD)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bezirksvertretung Oppum soll in Bürohaus umziehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.