| 11.15 Uhr
Krefeld
Biancas erster Auftritt als Nachwuchstopmodel
Germany's next Topmodel Casting in Krefeld
Germany's next Topmodel Casting in Krefeld FOTO: RP, Dorian Gorr
Sie hat den großen Traum, Topmodel zu werden: Bianca aus Krefeld. Was liegt da näher, als sich bei der Sendung „Germany’s Next Topmodel“ anzumelden? Unter die letzten 120 hat es die schmale Blondine geschafft – doch kommt sie auch weiter? Donnerstagabend in der ersten Folge der neuen Staffel musste sie beweisen, dass sie es drauf hat. Von Ulrike Klode

Die 20-Jährige kommt überraschend ausführlich in der Sendung vor: Beim ersten Vorstellen vor der Jury um Topmodel Heidi Klum wird viel von ihr verlangt. Sie muss zeigen, dass sie wütend sein kann und Jurymitglied Peyman Amin beschimpfen – was ihr erst nach mehreren Anläufen richtig gelingt. Und dann muss sie Peyman Amin anbaggern. Auch das wirkt eher unbeholfen, aber charmant. Die Frau hat was, scheint die Jury zu denken. Andere Kandidatinnen dagegen werden bei ihrem Auftritt vor der Jury nur ganz kurz gezeigt.

Bianca und ihre Kolleginnen müssen einiges über sich ergehen lassen. Neben der Präsentation vor der Jury, bei der bereits einige der 120 Mädels rausfliegen, müssen sie bei einem Fotoshooting zeigen, dass sie mit ihrem Gesicht die Gefühle Freude, Trauer und Ärger ausdrücken können. Nur 50 Nachwuchsmodels kommen weiter und dürfen dann bei der echten Show eines echten Designers auf einem echten Laufsteg in Barcelona laufen. Die blonde Bianca schlägt sich bei allem wacker – sie gehört zumindest nicht zu denjenigen, die stolpern oder über den Laufsteg schleichen.

Ist sie wirklich ausgeschieden?

Unerwartet dann die Entscheidung: Heidi Klum ruft ihren Namen nicht auf, als am Ende darum geht, welche 30 Kandidatinnen in die nächste Runde kommen. Bianca trägt es mit Fassung, doch ihr ist die Enttäuschung anzusehen. Als sie nach dem Ausscheiden ein kurzes Interview gibt, geschieht das für sie Unfassbare: Heidi Klum persönlich kommt zu ihr. Was will sie? Trost aussprechen? Nein, Frau Klum holt sie wieder zurück. Sie habe den Namen Bianca einfach auf ihrer Liste der letzten 30 überlesen, sagt sie. Und plötzlich ist die Krefelderin doch wieder dabei und darf sich Hoffnung machen, es noch viel weiter zu schaffen. Sie ist glücklich, sagt sie. Doch ihrem Gesicht sieht man an, dass sie es noch nicht recht glauben kann, wieder im Rennen zu sein.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar