| 16.05 Uhr

Supermarkt und Kino betroffen
Entwarnung nach Bombenalarm in Krefeld

Statement der Polizei zur Bombendrohung in Krefeld
Krefeld. Bei der Polizei Krefeld ist am Donnerstagmorgen eine Bombendrohung eingegangen. Ein Supermarkt im Stadtteil Fischeln wurde geräumt. Außerdem war die Polizei am Kino am Hauptbahnhof im Einsatz. Am Nachmittag gab die Polizei Entwarnung.

Gegen einen Rewe-Supermarkt an der Kölner Straße in Fischeln und gegen das Cinemaxx-Kino neben dem Krefelder Hauptbahnhof sind bei der Polizei Bombendrohungen eingegangen. Sie kamen nach Informationen unserer Redaktion per Mail. Polizeisprecherin Susanne Nast bestätigte Einsätze an beiden Örtlichkeiten.

Sprengstoffspürhunde in Rewe-Markt

Der Einsatz am Rewe-Markt in Fischeln wurde gegen 14.10 Uhr beendet. Die Polizei war mit Sprengstoffspürhunden im Einsatz, konnte aber nichts finden, wovon eine Gefahr ausging. Der Markt war etwa gegen 11.45 Uhr geräumt worden. Es kam zu Behinderungen im Straßenbahnverkehr. Auf der Linie 041 in Fischeln werden derzeit wegen Bauarbeiten an der Kölner Straße ohnehin Ersatzbusse eingesetzt. Diese mussten wegen des Polizeieinsatzes eine Umleitung fahren. Die Haltestellen Clemensstraße, Fischeln Rathaus und Stadtpark Fischeln entfielen. Gegen 14.10 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Polizeieinsatz an Supermarkt und Kino in Krefeld FOTO: Christoph Reichwein

Bereich rund ums Cinemaxx geräumt

Der Bereich rund um das Cinemaxx wurde etwa zeitgleich mit dem Supermarkt in Fischeln geräumt, die Hansastraße teilweise gesperrt. Die Beamten suchten mit Sprengstoffspürhunden nach gefährlichen Gegenständen, konnten aber nichts finden. Gegen 13.45 Uhr zog die Polizei am Cinemaxx ab. Auch der Straßenbahnverkehr normalisierte sich am Hauptbahnhof nach und nach, die Linie 044, die zunächst eine Umleitung über die Grenzstraße gefahren war, fuhr ab etwa 13.30 Uhr wieder normal. Der Bahnverkehr war von dem Einsatz nicht beeinträchtigt. Am Hauptbahnhof laufe alles normal, sagte ein Sprecher der Bahn unserer Redaktion.

Das Cinemaxx-Kino hatte bereits zu seiner 14-Uhr-Vorstellung wieder normal geöffnet. Kurz vor 15 Uhr gab die Polizei dann offiziell Entwarnung. In dem anonymen Hinweis, der am Morgen bei der Polizei eingegangen war, seien gleich mehrere Örtlichkeiten bedroht worden, die die Polizei nicht weiter spezifizierte. Deshalb habe die Polizei mit einem Großaufgebot reagiert und Unterstützung aus anderen Behörden angefordert. Es seien aber keine Hinweise gefunden worden, die auf eine Gefahr schließen ließen. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an. Mögliche Hinweise, die zur Klärung des Sachverhaltes beitragen könnten, werden unter der Telefonnummer 02151-634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegengenommen.

In unserem Video gibt Polizeisprecherin Karin Kretzer ein Statement zum Ermittlungsstand ab.

Stadtverwaltung betroffen

Unmittelbar am Cinemaxx befinden sich die Büros des Fachbereichs Ordnung und die Ausländerabteilung der Stadt Krefeld. Eine Mitarbeiterin schilderte unserer Reporterin vor Ort, dass die Mitarbeiter das Gebäude nicht verlassen durften, man ihnen aber zunächst keinen Grund für den Einsatz der Polizei nannte. Erst nach Stunden ließ man sie aus dem Gebäude. Die Verwaltungsstelle der Stadt Am Hauptbahnhof 5 bleibt für den Nachmittag geschlossen. Betroffen sind der Fachbereich Ordnung und die Ausländerabteilung.

Ähnlicher Fall in Duisburg

Am Nachmittag gab es im Duisburger Stadtteil Beeck eine ganze ähnliche Drohung wie die in Fischeln. Ein anonymer Anrufer sagte, er habe im Rewe-Supermarkt an der Friedrich-Ebert-Straße eine Bombe platziert. Die Polizei fand nichts.

Hier gibt es Bilder von den Einsätzen.

Hier geht es direkt zum Video, in dem Polizeisprecherin Karin Kretzer den Ermittlungsstand zusammenfasst.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bombendrohung in Krefeld - Einsatz an Rewe-Supermarkt und Kino


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.