| 12.55 Uhr

Freibad in Krefeld
Fünf Kinder durch Pfefferspray verletzt - Jugendlicher stellt sich

Krefeld. Fünf Kinder haben am Dienstag in einem Krefelder Freibad über Atemprobleme geklagt. Die Polizei vermutete zuerst, dass Chlorgas ausgetreten sei, fand aber keine Spuren. Inzwischen hat sich der Übeltäter gestellt. Er hatte Pfefferspray versprüht.

Wie die Polizei mitteilte, kam ein Jugendlicher am Dienstagabend kurz nach dem Einsatz zur Polizei und beichtete, in dem Freibad Pfefferspray versprüht zu haben. Über die Auswirkungen habe er sich selbst erschrocken. 

Im Freibad an der Palmstraße hatten mehrere Kinder über Atemwegsprobleme geklagt. Die Feuerwehr war daraufhin mit einem Großaufgebot dorthin ausgerückt.

Den Kindern geht es nach Angaben der Polizei wieder gut. Der Jugenddezernent der Stadt Krefeld wolle nun prüfen, ob das Verhalten des Jugendlichen strafbar sei, erklärte die Polizei.

(sef)