| 12.26 Uhr

Phantombilder veröffentlicht
3000 Euro für Hinweise zu totem Rentner in Krefeld

Rentner Landscheidt in Krefeld getötet - Phantombilder
Rentner Landscheidt in Krefeld getötet - Phantombilder FOTO: Polizei Krefeld
Krefeld. Im Fall des vor einer Woche in Krefeld getöteten Werner Landscheidt sucht die Polizei zwei Frauen und einen Mann. Die Ermittler haben nun Phantombilder veröffentlicht. Für Hinweise wurde eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt.

In den vergangenen Tagen sind bei der Krefelder Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen. Mehrere Zeugen hatten das Opfer, den 79 Jahre alten Werner Landscheidt, in Begleitung von Frauen gesehen. Die Polizei sucht jetzt nach diesen Frauen, die von einigen Zeugen als "Zigeunerinnen" bezeichnet wurden. Landscheidt war am vergangenen Mittwoch tot in seiner Wohnung an der Drießendorfer Straße gefunden worden, gefesselt und Mund sowie Nase mit Paketband überklebt.

Zwei Frauen und ein Mann sind verdächtig

Demnach hatten mehrere Zeugen das spätere Opfer Landscheidt am 18. Oktober gegen 10.15 Uhr zusammen mit zwei Frauen an einem Tisch in einem Cafe am Schwanenmarkt und auf der Sternstraße gesehen. Am 19. Oktober sah dann eine Zeugin nach eigener Aussage Landscheidt gegen 16.10 Uhr wieder an der Sternstraße, diesmal zusammen mit zwei Frauen und einem kleinen, dicklichen Mann. Auch diese Zeugin spricht von "Zigeunern".

Werner Landscheidt (79) wurde am 25. Oktober in seiner Wohnung in Krefeld getötet. FOTO: Polizei

Ein weiterer Zeuge gab an, am 24. Oktober Landscheidt gegen 15.10 Uhr an der Haltestelle Ostwall beobachtet zu haben. Er sprach mit einem etwa 45 Jahre alten Mann, der dem Zeugen zufolge südländisch aussah. Er soll nicht größer als das Opfer (1,63 Meter) und "dicklich" gewesen sein. Er hatte schwarze glatte Haare und ein rundliches "Mondgesicht". Der Mann habe einen grimmigen und nervösen Eindruck gemacht und ständig auf einem Zahnstocher gekaut. Er habe eine beige Jacke und blaue Jeans getragen, so der Zeuge.

Die Ermittler nehmen an, dass die beiden Frauen und der Mann zusammen gehören. Sie kommen laut Polizei als Tatverdächtige in Betracht. Von den Frauen wurden Phantombilder erstellt.

Detaillierte Personenbeschreibungen

Die jüngere Frau soll etwa 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Sie habe gebrochenes Deutsch mit Akzent gesprochen. Sie soll eine normale Figur, helle Hautfarbe und ein "hübsches" Gesicht haben. Die langen Haare seien blond gefärbt, leicht gewellt und offen oder zum Pferdeschwanz zusammengebunden gewesen. Sie habe eine größere karamellbraune Tasche der Marke Louis Vuitton getragen. Weil die Zeugin zu den Augen der Frau keine Angaben machen und nur die Haare beschreiben konnte, hat das LKA von dieser Tatverdächtigen ein Phantombild mit einem Balken über den Augen herausgegeben, erklärte Polizeisprecherin Karin Kretzer auf Anfrage.

Die zweite Frau soll etwa 20 bis 25 Jahre alt sein und eine normale Figur, helle Hautfarbe und ein "hübsches" Gesicht haben. Die Augen konnte die Zeugin nicht beschreiben. FOTO: Polizei Krefeld

Die zweite Frau soll etwa 40 bis 45 Jahre alt sein und kleiner als die blonde Frau. Sie habe eine untersetzte Figur, einen dunklen Teint und schwarz-braune, lange Haare, die sie streng nach hinten zum Pferdeschwanz gebunden hatte.

Der Mann soll etwa 45 Jahre alt sein, klein und dicklich mit rundem Gesicht und schwarzen kurzen Haaren. Er soll südländisch aussehen.

Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02151/634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.

(lsa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.