| 10.47 Uhr

Krefeld
Sieben Verletzte nach Unfall mit Polizei-Auto

Unfall in Krefeld: Autos kollidieren an Rheinstraße und Philadelphiastraße
Bei dem Unfall wurden der Zivilwagen der Polizei und das Auto des 18-Jährigen massiv beschädigt. FOTO: Polizei Krefeld
Krefeld. In der Nacht zu Freitag sind bei einem Unfall in Krefeld sieben Menschen verletzt worden. Ein Zivilfahrzeug der Polizei war mit Blaulicht unterwegs, als es mit dem Auto eines 18-Jährigen zusammenstieß. Dieser war offenbar über eine rote Ampel gefahren. 

Wie die Polizei mitteilte, war eine Beamtin um 1.24 Uhr mit ihrem Diensthund auf dem Weg zu einem Einsatz. Sie fuhr demnach auf der Rheinstraße mit eingeschaltetem Blaulicht in Richtung Uerdinger Straße. Ein 18-jähriger Tönisvorster fuhr zeitgleich mit seinem Auto auf der Philadelphiastraße. Auf der Kreuzung Philadelphiastraße/Rheinstraße missachtete er laut Polizei eine rote Ampel. Die beiden Wagen stießen zusammen. Der Fahrer stand weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss. Er wurde leicht verletzt.

In dem Ford Fiesta des 18-Jährigen saßen insgesamt sechs Insassen, eine davon sogar im Kofferraum, berichtet die Polizei. Eine Person musste mit schwerem Gerät von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Vier Insassen wurden erheblich verletzt, so dass sie im Krankenhaus bleiben mussten, zwei wurden ambulant behandelt. Die Polizistin wurde leicht verletzt.  

Die Feuerwehr war mit 20 Einsatzkräften vor Ort, außerdem waren fünf Rettungswagen, zwei Notärzte sowie der Leitende Notarzt an der Unfallstelle im Einsatz. Die Polizei ermittelt nun zur Unfallursache.

(top/lai)