| 00.00 Uhr

Krefeld
Bob Dylan kommt im April in den Köpa

Krefeld: Bob Dylan kommt im April in den Köpa
Rockstar Bob Dylan kommt nach Krefeld. FOTO: ap
Krefeld. Weltstar, lebende Legende, Literaturnobelpreisträger: Bob Dylan gibt am 19. April im Königpalast ein Konzert. Krefeld habe sich als Konzertmarkt gut entwickelt, erklärt der Veranstalter-Konzern "Live Nation". Von Jens Voss

Krefeld wird im kommenden Jahr Konzertort für eine der bedeutendsten Ikonen der Musikgeschichte werden. Bob Dylan gibt während seiner Deutschland-Tournee am 19. April ein Konzert im Königpalast. Krefeld ist neben Leipzig, Neu-Ulm, Bielefeld, Nürnberg und Baden-Baden eine von sechs Tourstationen des 76-Jährigen. Dylan war zuletzt im Oktober 2016 weltweit in den Schlagzeilen, als das Nobelpreiskomitee bekanntgab, ihm den Literaturnobelpreis zu verleihen und er zum Festakt in Stockholm nicht erschien.

Warum gerade Krefeld? "Die anderen Märkte in NRW haben wir bereits auf den letzten Tourneen gespielt", erklärte dazu Katharina Wenisch, Sprecherin von "Live Nation", dem weltweit größten Konzertveranstalter, "Krefeld hat sich als Konzertmarkt sehr gut entwickelt, so dass wir uns für diese Tourstation entschieden haben."

Die großen Stadien füllt Dylan nicht mehr - er bevorzugt mittlere Hallen wie den Königpalast. "Diese Größe ist optimal für ihn", sagt dann auch Michael Hilgers vom Sparkassenpark Mönchengladbach. Das jüngste Dylan-Konzert in der Nähe fand im November 2015 in Düsseldorf statt - vor 3500 Fans. Letztlich hat Hilgers Dylan nach Krefeld geholt. "Wir haben gute Kontakte zu Live Nation und bereits Konzerte mit Sting oder Bryan Adams mit ihnen veranstaltet", berichtet er.

Krefeld passte dann so gerade in die Tour-Route. Dylan tritt am 18. April in Leipzig auf und am 19. in Krefeld - es ist das einzige Mal bei dieser Tournee, dass Konzerte an zwei Tagen hintereinander stattfinden. "Eine logistische Herausforderung", sagt Hilgers. "Die Konzert-Crew baut nachts in Leipzig alles ab, fährt die 450 Kilometer nach Krefeld und baut morgens alles wieder auf. Um ein Uhr mittags muss alles für die erste Soundprobe fertig sein." Wie Dylan nach Krefeld kommt, sei noch nicht klar. Mag sein, dass er fliegt, "es kann auch sein, dass er die Fahrt mit dem Tourbus macht."

Dylan ist sicher nicht auf das Geld angewiesen, das er mit dem Konzert verdient. "Er braucht diese Auftritte", sagt Hilgers, "Leute, wie er machen das, weil sie es gerne machen, den Kontakt zum Publikum suchen und den Applaus brauchen." Trotz seiner mittlerweile 76 Jahre ist Dylan nach wie vor auf seiner "Never Ending Tour". Vor zehn Jahren erreichte er bereits sein 2000. Konzert. Im April dieses Jahres gab er in Hamburg ein fast zweistündiges Konzert. Im kommenden Jahr tritt er in Lissabon, Rom, Florenz und Mantua auf, bevor die Deutschland-Tour am 12. April in Neu-Ulm beginnt. Auf der Homepage von Dylan war übrigens gestern noch Oberhausen als Konzertstadt vermerkt und dann als Konzertort "KönigPalast Krefeld". Dylan gilt als der einflussreichste Folksänger der Gegenwart, der vor allem in den 60-er Jahren das Lebensgefühl einer Generation traf. Er wehrte sich allerdings zeitlebens dagegen, vom Publikum und der Branche vereinnahmt zu werden. Die New York Times bezeichnete ihn als "Shakespeare des 20. Jahrhunderts". Andere nennen ihn den "Superstar der Anti-Stars".

Sein wohl berühmtester Song ist "Blowin' in the wind". Dylans charakteristischer Vortragsstil trug wie die volksliedhafte Einfachheit seiner Sprache dazu bei, seiner Liedkunst etwas einmalig Erdiges und Authentisches zu geben. So sehr prägte sich dieser Sound ins kollektive Gedächtnis, dass ihm viele Fans die Hinwendung zum Rock ab Mitte der 60er Jahre regelrecht übelnahmen. Nach einem Motorradunfall zog er sich 1966 weitgehend ins Privatleben zurück, gab nur noch gelegentlich Konzerte. Als Comeback auf die Bühne gilt ein Auftritt 1994 auf dem Woodstock-II-Festival. Das Album, das er danach produzierte, war finanziell eines seiner erfolgreichsten. 2016 wurde ihm der Literaturnobelpreis verliehen - damit erhielten seine Songtexte auch einen literaturästhetischen Ritterschlag. Die Zeitschrift "Rolling Stone" listet Dylan auf Rang zwei der 100 größten Musiker, auf Rang sieben der 100 besten Sänger und auf Rang eins der 100 besten Songwriter aller Zeiten.

Vorverkaufsstart: Freitag, 8. Dezember, 10 Uhr Tickets: www.ticketmaster.de www.eventim.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bob Dylan kommt im April in den Köpa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.