| 15.26 Uhr

Krankenhaus in Krefeld
65-Jähriger setzt Krankenbett in Notaufnahme in Brand

Mann setzt Krankenbett in Krefeld in Brand
Mann setzt Krankenbett in Krefeld in Brand FOTO: Lothar Struecken
Krefeld. Ein 65 Jahre alter Patient hat in der Notaufnahme des Krankenhaus Maria Hilf in Krefeld ein Bett in Brand gesetzt. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Die Feuerwehr konnte schnell löschen. 

Wie die Polizei mitteilte, hatte der betrunkene Mann in einem Geschäft in Krefeld randaliert. Er wurde dann am Dienstagabend in ein Zimmer der Notaufnahme gebracht, wo er in einem unbeobachteten Moment mit einem Feuerzeug hantierte. Dabei verursachte er das Feuer.

Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Zwölf andere Patienten mussten untersucht werden, blieben aber nach Erkenntnissen der Polizei unverletzt. Der 65-Jährige wurde in eine Spezialklinik gebracht.

Anmerkung der Redaktion: In einer alten Version dieses Berichtes hatte es geheißen, der Mann sei 66 Jahre alt. Diese Information war falsch, der Mann ist 65 Jahre alt.

 

(siev/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brand in Krefeld: Bett brennt in der Notaufnahme eines Krankenhauses


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.