| 00.00 Uhr

Krefeld
Brandstiftung im "Horror-Hochhaus"

Krefeld: Brandstiftung im "Horror-Hochhaus"
Aus dem früheren Studentenwohnheim an der Alten Gladbacher Straße ziehen dunkle Rauchwolken aus einer brennenden Wohnung.
Krefeld. Feuerwehr entdeckt Obdachlosen im brennenden Hochhaus an der Alten Gladbacher Straße. Die Immobilie ist immer noch schlecht gesichert.

Unter Gefährdung der eigenen Unversehrtheit durchsuchten Kräfte der Krefelder Feuerwehr am Samstag die als "Horror-Hochhaus" bekannt gewordene Immobilie an der Alten Gladbacher Straße. Das Gebäude steht seit Jahren leer und ist nur mangelhaft gesichert. Auf dem Dach wurden bereits spielende Kinder gesichtet. Zum wiederholten Mal rückten die Einsatzkräfte dorthin aus. Beim Eintreffen des Löschzuges der Berufsfeuerwehr schlugen bereits Flammen und dichter Rauch aus dem Kellerbereich. Die freiwillige Feuerwehr Fischeln wurde zur Verstärkung hinzugezogen.

Trotz erheblicher Absturz- und Einsturzgefahr in dem maroden Bauwerk leitete die Feuerwehr eine Personensuche mit Atemschutz ein, da sich bekannterweise Obdachlose in dem Gebäude aufhalten. Bei der Kontrolle wurde schließlich eine Person aufgefunden und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Sie wurde durch den Brand nicht verletzt, aber aufgrund eines allgemeinen schlechten Gesundheitszustandes in ein Krankenhaus transportiert. Das Feuer konnte nach rund 40 Minuten durch die insgesamt 35 Einsatzkräfte unter Kontrolle gebracht werden.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Brandstiftung im "Horror-Hochhaus"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.