| 00.00 Uhr

Krefeld
Brasilianer mag das deutsche Wetter

Krefeld. Der 18-jährige Lucas da Silva aus Oeiras ist in Verberg zu Gast. Er ist der erste Gastschüler aus der Partnergemeinde von Christus König. Während seiner sechs Monate in Krefeld besucht er das Moltke-Gymnasium und nimmt an der Klassenfahrt nach Italien teil. Von Gesa Fuchs

Seit Februar ist Lucas da Silva aus dem brasilianischen Oeiras zu Gast in Krefeld. In der kommenden Woche reist er wieder ab. Nachdem bereits Jugendliche aus Verberg den Weg nach Oeiras fanden, ist der 18-Jährige der erste Gastschüler aus der Partnergemeinde von Christus König.

"Ernst und diszipliniert" waren die Klischees, die Lucas über die Deutschen kannte. "Tatsächlich wird hier viel gelacht", meint er und kommentiert schmunzelnd die deutsche Pünktlichkeit: "Dass der Bus tatsächlich zur angekündigten Uhrzeit kommt, ist für mich ungewohnt." Unter anderem per Bus ist er in Krefeld viel unterwegs, zusammen mit Robert (16), einem der drei Söhne seiner Gastfamilie. Mit ihm besucht er die zehnte Klasse des Moltke-Gymnasiums. "Zum Deutschunterricht gehe ich allerdings in die fünfte Klasse", erzählt der junge Mann, der mit selbst angeeigneten Sprachkenntnissen hierher kam. In unser Bild von Brasilien passen seine Hobbies: Fußball und Gitarre. Später möchte er Informatik oder Architektur studieren.

"Lecker und abwechslungsreich" findet Lucas das hiesige Essen und Wetter. An den Nachmittagen ist er unter anderem in der Schülerbetreuung der Bürgerinitiative Rund um St. Josef aktiv, an den Wochenenden trifft man ihn mit Robert beim Messdienen in Christus König oder zum Feiern auch mal im Meilenstein. Via Skype und Facebook hat er mit seinen Eltern Kontakt. "Ich habe kein Heimweh, aber Sehnsucht", gibt er zu.

Seit über dreißig Jahren pflegt Christus König eine enge Verbindung nach Oeiras im Zentrum von Piaui, dem heißesten und ärmsten Bundesstaat im Nordosten Brasiliens. Ihre Partnergemeinde unterstützt die katholische Pfarre nicht nur mit Spendengeldern, sondern auch durch freundschaftliche Kontakte. Vor allem zu Padre João de Deus, der die rund 25 000 Menschen zählende Gemeinde in Oeiras leitet. Gisela und Bernd Benger, die sich seit vielen Jahren maßgeblich um die Verbindung nach Brasilien kümmern, fassten vor zwei Jahren bei ihrem Besuch in Oeiras mit dem Padre den Entschluss, Lucas die Reise zu ermöglichen, dessen Familie zu der besser situierten Bevölkerung von Oeiras gehört.

Beim Padre selbst verbringt Max (19) aus LucasQ Verberger Gastfamilie zurzeit die letzten Tage seines Auslandsjahres. Für beide Jungs heißt es Ende Juni Abschied nehmen. Doch vorher geht es bei Lucas noch auf deutsche Klassenfahrt - nach Süditalien.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Brasilianer mag das deutsche Wetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.