| 00.00 Uhr

Krefeld
Bürgerinfo zu Flüchtlingen: Kritik an Standortwahl

Krefeld. Der Bürgerverein Forstwald übt Kritik an der Standortwahl für die Informationsveranstaltung über die geplante Flüchtlingskaserne in Forstwald. Am Mittwochabend hat die Bezirksregierung Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) darüber informiert, dass es am kommenden Montag, 18. Januar, 18 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums Horkesgath an der Horkesgath 33 eine Bürgerinformationsveranstaltung geben soll. Deshalb, so die Bezirksregierung, werde für die Forstwalder ein Shuttlebus eingesetzt. Ausgewählt hat den Standort Horkesgath die Stadtverwaltung im Dialog mit der Bezirksregierung. Günther Porst, Bürgervereinsvorsitzender in Forstwald, kritisierte gestern die Wahl des Standorts Horkesgath: "Das ist ein Unding", sagte er unserer Redaktion. "Es kann nicht sein, dass eine Veranstaltung, bei der Forstwalder informiert werden, in einem anderen Stadtteil stattfinden." Das Gymnasium ist sechs Kilometer vom Forstwalder Zentrum entfernt, rund 15 Minuten Fahrt bedeutet dies. Besser sei der Waldhof in Forstwald geeignet, sagte Porst, der urlaubsbedingt selbst an der Debatte nicht teilnehmen kann. Stadtsprecher Manuel Kölker erklärte, dass auch die Sporthalle am Bellenweg in der Auswahl gewesen sei, dort aber Platzprobleme befürchtet wurden.

Wie berichtet, plant die Bezirksregierung, auf dem Gelände der Francisca Baracks in Forstwald eine Notunterkunft (NUE) für Flüchtlinge einzurichten. Über die Details der Planung informiert Regierungspräsidentin Anne Lütkes mit Oberbürgermeister Frank Meyer, Stadtdirektorin Beate Zielke sowie weiteren Vertretern der Bezirksregierung, Polizei und des Betreuungsverbandes. Der Shuttlebus wird am Montag ab 17.20 Uhr eine Schleife durch den Forstwald fahren und nacheinander folgende Haltestellen bedienen: "An Maria Waldrast", "Herrmann-Schumacher-Straße", "Elsternweg", "Stockweg", "Bellenweg", "Laschenhütte", "Holunderpfad", "Schlehdornweg". Im Anschluss geht es zum Schulzentrum Horkesgath. Nach Veranstaltungsende fährt der Bus auf dem Rückweg in umgekehrter Reihenfolge wieder die Haltestellen im Forstwald an.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Bürgerinfo zu Flüchtlingen: Kritik an Standortwahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.