| 00.00 Uhr

Krefeld
Buslinien Hüls: CDU kritisiert das Mehrheitsbündnis

Krefeld. Kein Blatt vor den Mund nimmt Ratsherr Timo Kühn, wenn es um die Buslinien in Hüls geht. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der dortigen Bezirksvertretung findet es "bedauerlich, dass das SPD-geführte Mehrheitsbündnis mit FDP und Grünen, von Populismus, Aktionismus und Selbstdarstellung getrieben, viel Geld für unsinnige Maßnahmen vergeudet und hierbei die Wünsche und Bedürfnisse der Hülserinnen und Hülser, die diese Verkehrsmittel nutzen, gänzlich ausblendet". Nach wie vor teile die Hülser CDU-Fraktion die Meinung des Bezirksvorstehers Hans Butzen (SPD) und des SPD-Sprechers Martin Reyer nicht, dass die neu eingerichteten Buslinien - bestehend aus einem Ost- und einem Westbus - eine erhebliche Verbesserung für Hüls bringt. Es sei auch nicht nachvollziehbar, warum man im Bereich vor dem Lebensmittelhändler Kaiser's die ohnehin knappe Stellplatzkapazität beschneide, indem man drei Stellplätze zu einer Haltestelle deklariere, meinte Kühn. Dort hätte es sicherlich bessere Lösungen gegeben.

Die CDU-Fraktion Hüls bemängele weiterhin die fehlende Ost- und Westverbindung zwischen den beiden Linienführungen im Hülser Norden. Gänzlich fehle es bis heute an einer Anbindung des Hülser Nordostens. Die Haltestellen seien teilweise nicht barrierefrei. Das müsse sich ändern, forderte Kühn.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Buslinien Hüls: CDU kritisiert das Mehrheitsbündnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.