| 00.00 Uhr

Krefeld
CDU Hüls hinterfragt Erweiterungspläne von Netto

Krefeld. Die Hülser CDU-Bezirksfraktion hat in einem Schreiben an Bezirksvorsteher Hans Butzen (SPD) beantragt, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am Dienstag, 27. September, über einen Erweiterungswunsch des Netto-Markts am Mühlenweg genauer informiert zu werden. "Wir halten die Erweiterung der aktuellen Verkaufsfläche von derzeit 664 auf mindestens 1000 Quadratmeter ohne Lagerflächen, inklusive Backshop, zunächst für grundsätzlich zentrenschädlich und möchten eine Schwächung der Einzelhändler im Hülser Ortskern vermeiden", schreibt Fraktionssprecher Timo Kühn an den Bezirksvorsteher.

Die Hülser CDU hält die Errichtung eines weiteren Backshops für entbehrlich. "Wir halten es jedoch für sinnvoll, die Einrichtung eines Getränkemarkts im Bereich Edeka/Tröpfchenmarkt zu ermöglichen. Wir bitten daher auch um eine Stellungnahme ob und unter welchen Voraussetzungen die Fläche Tröpfchenmarkt in das vorhabenbezogene B-Planverfahren 735 V einbezogen werden kann. So könnte gegebenenfalls eine weitere Zu- und/oder Ausfahrt mit angelegt werden", schreibt Kühn und erbittet auch Stellungnahmen des Einzelhandelsverbands und des Hülser Werberings sowie des Gestaltungsbeirates der Stadt Krefeld.

Das Verkehrsaufkommen im Bereich Mühlenweg und Kempener Straße bereits ein besonders zu Stoßzeiten und an Samstagen grenzwertiges Maß angenommen. Aus Sicht der CDU-Bezirksfraktion sei mangels weiterer Zu- oder Abflussmöglichkeiten schon jetzt eine inakzeptable Situation entstanden. Zudem sei durch den seitens des Oberbürgermeisters genehmigten DM- Mark kurzfristig mit weiterem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Fußgänger und Radfahrer seien heute schon an einigen Stellen höchst gefährdet.

(lez)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: CDU Hüls hinterfragt Erweiterungspläne von Netto


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.