| 00.00 Uhr

Krefeld
Chaos im Ausländeramt: Meyer soll handeln

Krefeld. Die CDU-Fraktion im Rat fordert Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) auf, die teils chaotischen Zustände im Ausländeramt abzustellen. "Wo bleibt die von Oberbürgermeister Meyer versprochene Willkommenskultur in der Krefelder Ausländerbehörde", fragt die Integrationsbeauftragte der CDU-Fraktion im Rat, Simone Roemer. Hintergrund: Es war zu einer Spontan-Demonstration von Ausländern vor dem Rathaus gekommen, nachdem im Ausländeramt am Bahnhof von 88 Wartenden nur 14 Personen eine Nummer zur Bearbeitung bekommen hatten. Die Ausländer hatten teils vor dem Amt übernachtet, um morgens an die Reihe zu kommen (wir berichteten), und waren dann empört und enttäuscht zum Rathaus gezogen, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen.

Römer wirft Meyer nun ein "völlig unzureichende Verwaltungsmanagement" im Ausländeramt vor. Meyer solle "endlich die personellen und organisatorischen Voraussetzungen dafür schaffen, dass ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht nur Zugang zur Ausländerbehörde erhalten, sondern auch, dass ihre Anliegen dort auch entgegengenommen und bearbeitet werden.

Bereits Mitte 2013 hatte es Demonstrationen von Ausländern gegeben, weil bei Routinevorgängen wie Ferienfahrten in die Heimat die nötigen Unterlagen nicht pünktlich zu bekommen waren. Damals hatte die Stadt Schnellschalter für die Ferienzeit eingerichtet und das Problem behoben.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Chaos im Ausländeramt: Meyer soll handeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.