| 15.43 Uhr

Chempark Krefeld
Nach Explosion: In drei Wochen soll Anlage wieder laufen

Krefeld: Zwölf Verletzte bei Explosion im Chempark
Krefeld: Zwölf Verletzte bei Explosion im Chempark FOTO: RP
Krefeld. In rund drei Wochen soll die durch eine Explosion in Teilen zerstörte Produktionsanlage der Firma Huntsman im Chempark wieder laufen. Das teilte Corporation-President and CEO, Peter Huntsman, am Dienstag während der Jefferies Industrials Conference in New York mit. Der Ausfall in Uerdingen sei durch einen Behälter verursacht worden, der durch eine "dritte Partei betrieben und gewartet" wurde. Alle betroffenen Mitarbeiter hätten das Krankenhaus inzwischen verlassen und seien auf dem Wege der Besserung.

"Wenn wir die Auswirkungen betrachten, die der Vorfall auf das laufende Geschäft haben wird, so ist die Betriebsfähigkeit der Anlage nicht beeinträchtigt worden und sobald die Ermittlungen durch die lokalen Behörden, und die Aufräumarbeiten beendet worden sind, wird das Werk wieder vollständig betrieben werden können", erklärte Huntsman. Dies soll in mehreren Schritten geschehen, sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind. Der vordere Teil der Anlage - als "black end" bezeichnet - werde im Verlauf dieser Woche wieder anfahren.

In zwei bis drei Wochen soll die gesamte Anlage wieder in Betrieb gehen. Den Gesamtschaden für Huntsman schätzt der Chief Exekutive Officer auf einen niedrigen einstelligen Millionen-Dollar-Betrag. Huntsman will bei der Ursachenermittlung behilflich sein und hinsichtlich eventueller Schadensersatzansprüche im Gespräch bleiben.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chempark Krefeld Explosion: In drei Wochen soll Anlage wieder laufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.