| 00.00 Uhr

Krefeld
Computer-Turnier mit 40 000 Dollar Preisgeld

Krefeld. Zu dem Turnier wird die internationale "Gamer"-Szene erwartet - also Profi-Computerspieler.

In Krefeld wird jetzt eines der ungewöhnlichsten Unternehmen der Stadt mit einem großen Turnier eingeweiht, bei dem es 40 000 Dollar Preisgeld zu gewinnen gibt: "TaKeTV", ein Sender, der sich darauf spezialisiert hat, ComputerspielTurniere im Internet zu übertragen. Was früher der professionelle Pokerspieler war, ist heute der "gamer", also jemand, der Turniere besucht und dort um Geld spielt. Die "Gamer"-Szene (von engl. game, Spiel) ist international bestens vernetzt, die Preisgelder sind lukrativ.

Computerspiel-Veranstaltungen sind vor allem in Asien Kult: Die Turniere werden live von Tausenden Fans und im Internet von Millionen Zuschauern mitverfolgt. Der Krefelder Dennis Gehlen ist Gründer von TaKeTV und hat in Krefeld ein Studio eingerichtet, in dem täglich Gaming-Shows über professionelles Computerspielen im Internet produziert und übertragen werden. Zur Eröffnung werden ab morgen vier Tage andauernde Wettkämpfe in der Disziplin "Counterstrike: Global Offensive" stattfinden. Gehlen lernte mit 14 Jahren in einem Krefelder Internetcafé die professionelle "Gamer"-Szene kennen und war sofort fasziniert. Bekannt wurde er 2001, als er bei der Computermesse Cebit in Hannover als Minderjähriger ein Auto im Wert von 20 000 Euro gewonnen hat. Nach der Schule sammelte er Erfahrungen in der "Gaming Industrie" und machte seine Leidenschaft zum Beruf. 2010 gründete er seine erste Firma.

In dem neuen Komplex befinden sich auf mehr als 2000 Quadratmeter unter anderem drei Studios, eine Chillout-Area, ein Shop, ein eSports-Kino sowie verschiedene Gaming-Stationen.

Eröffnung vom 30. Juli bis zum 2. August täglich ab 12 Uhr in den TakeTV Studios, Alte Linner Str. 93- 97, statt. Tickets: www.TaKeTV.net

(vo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Computer-Turnier mit 40 000 Dollar Preisgeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.