| 00.00 Uhr

Krefeld
"Crefelder Belustigungsmenagerie" auf Tour

Krefeld: "Crefelder Belustigungsmenagerie" auf Tour
Sechs Freunde plus Conférencier Peter Liesefeld, der auch bei der letzten Station in Weeze dabei sein wird: Peter Deselaers, Uwe Girnd, Siegfried Looschelders, Thomas van de Sand, Falk Spörk und Peter Winkmann. FOTO: Mark Mocnik
Krefeld. Sechs Freunde machen sich heute mit Pferd und Wagen zu einer viertägigen Tour auf, um am Niederrhein ihre Künste als Gaukler vorzuführen. Von Jochen Lenzen

Vor vier Jahren hatten sich die sechs Freunde aus Linn mit einem Pferdewagen auf die Spur der ersten Auswanderer nach Amerika gemacht. Vor zwei Jahren ging es per Postkutsche, wiederum in historischen Kostümen, zur Überführung eines "Straftäters" von Linn nach Weeze, und in diesem Jahr macht sich die Gruppe mit einem Schausteller-Planwagen als "Crefelder Schau- und Belustigungsmenagerie" auf den Weg - wiederum nach Weeze. Los geht es heute um 11 Uhr ab Andreasmarkt - auch, wenn die Temperaturen nicht gerade zur Planwagenfahrt einladen.

Peter Winkmann (50), Hausmeister des Museums Burg Linn, war mit seinen Freunden vor fünf Jahren auf die jecke Idee gekommen, mit ihrem siebten Freund, dem Pferd Milow, solche Touren mit historischem Hintergrund zu unternehmen.

"Diesmal verkleiden wir uns also als Gaukler und werden auch die entsprechenden Shows bieten", sagt Winkmann. Generalprobe für die diesjährige Tour war die Linner Kirmes am Wochenende. Dort traten zum großen Gaudium des Publikums der Bader Castratius , der Feuerspucker Pyromano, der Magier Rosstello sowie der Preisboxer Strammer Mäx und Leila, die bärtige Jungfrau, auf.

Heute Nachmittag wird die diesmal fünfköpfige Truppe in Schaphuysen erwartet, wo um 20 Uhr die erste Vorstellung beginnt. Am Sonntag tritt sie auf dem Landgut Steeg in Issum auf, am Montag ist Ruhetag in Sonsbeck, und am Dienstag steht um 18 Uhr die Aufführung bei Kevins Pub in Weeze an. Damit die Gaukler aber auch in das Städtchen gelassen werden, führen sie einen Geleitbrief des Krefelder Oberbürgermeisters Frank Meyer mit dessen Unterschrift und dem echten Krefelder Stadtsiegel mit sich. Darin warnt Meyer seinen Amtskollegen zwar vor dem fahrenden Volk, muss aber gestehen, dass die Gaukler vom Schlage der genannten Personen "auch wohlgeborenen und gesitteten Herrschaften bei Gelegenheit ein Lächeln entlocken. Wie Sie sicherlich ahnen, entzückt die bärtige Jungfrau Leila durch ihre bloße Schönheit einen jeden Betrachter am Niederrhein", schreibt Meyer und bittet für die Truppe um freundlichen Empfang. Diesen Geleitbrief werden die Gaukler bei Einfahrt nach Weeze dem dortigen Bürgermeister Ulrich Francken überreichen.

Thomas van de Sand, im echten Leben Spediteur, wird den Bader Castratius spielen, der sich als Zähnereißer und Mund-Darm-Spüler betätigen und darüber hinaus beweisen wird, dass er in der Lage ist, auf den Köpfen kahler Mitmenschen durch sein Heilwasser königliche Haarpracht sprießen zu lassen. Küchenmeister Peter Deselaers ist der Stramme Mäx, Weltklasse-Preisboxer im Untergewicht, der gegen Herausforderer antritt. Wagenlenker und Hobby-Blechbläser Peter Winkmann springt für den verhinderten Sattlermeister Siegfried Looschelders als Zauberkünstler Rosstello ein; Falk Spörk, gelernter Automechaniker, versucht sich als Feuerspucker Pyromano vom Ätna, und Uwe Girnd, seines Zeichens Schäfer, tritt als die bärtige Jungfrau Leila an, die wahrsagen und Karten legen wird.

In diesem Sinne sei den Gauklern und dem verehrten Publikum gewünscht, was OB Meyer in dem Geleitbrief "einen fröhlichen Abend voller vergnüglicher Lustbarkeiten" nennt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Crefelder Belustigungsmenagerie" auf Tour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.