| 00.00 Uhr

Ohne Schmerzen durch die Abiball-Nacht
Das High-Heel-Training

Ohne Schmerzen durch die Abiball-Nacht: Das High-Heel-Training
Sehen schön aus, können aber schnell zu Schmerzen führen - High Heels. FOTO: Lammertz Thomas
Krefeld. High Heels sind der Inbegriff erotischen Schuhwerks - nur so richtig lebenspraktisch sind sie nicht. Das Katholische Forum hat jetzt einen Kursus angeboten, in dem Mädchen und Frauen trainieren konnten, wie man diese Schuhe trägt. Von Christine van Delden

Schuhe können das Leben verändern - das ist spätestens seit Aschenputtel bekannt. Dass hochhackige Schuhe, sogenannte High Heels, aber auch eine echte Herausforderung darstellen können, hat schon so manche Frau (schmerzhaft) erfahren.

Damit der Abiball, die Hochzeit, die schicke Abendeinladung nicht die Grenzen der "füßischen" Belastbarkeit überschreiten, bietet Ruth Walter vom Katholischen Forum an der Felbelstraße ein High-Heel-Training an: "Eine Kollegin von mir hat bei der Abschlussfeier ihres Sohnes beobachtet, dass sich die jungen Mädchen auf ihren hohen Schuhen teils reichlich ungelenk bewegt haben. Wir haben dann gemeinsam überlegt 'Was können wir tun, damit sich die jungen Damen mit ihren Schuhen wohler fühlen'. Daraus ist die Kurs-Idee entstanden".

Ruth Walter hat selbst Erfahrungen im Laufen mit High-Heels, denn sie hat während ihres Studiums acht Jahre gemodelt: "Auf dem Catwalk habe ich die Grundtechnik und die Bewegungsabläufe gelernt - das möchte ich den Kursteilnehmerinnen vermitteln".

Sechs Damen im Alter von elf bis 50 Jahren haben sich zu dem ersten Trainingskursus angemeldet. Sophia (18), Svenja (20) und Judie (17) freuen sich auf den Abiball, die passenden Schuhe zu ihren Kleidern sind schon gekauft - nur das Laufen in ihnen ist noch sehr gewöhnungsbedürftig. Sophias Mutter habe ihr den Kurs mit den Worten ans Herz gelegt: "In den Schuhen hältst Du sonst nicht den ganzen Abend durch".

Jutta (49) möchte "wieder laufen lernen". Früher habe sie viel getanzt, aber mittlerweile ertappe sie sich immer öfter dabei, dass ihr Gang nachlässig geworden sei. Ursula (50) schmunzelt: "Ich habe im meinem Leben noch nie hohe Schuhe getragen - mit 50 wird es nun Zeit".

Katharina ist mit ihren - wie sie sagt "fast zwölf" - Jahren die jüngste Teilnehmerin. Sie hat allerdings mit Abstand die aufregendsten Schuhe dabei: silberne, mit Strass-Steinen und spitzen Noppen besetzte "Wahnsinnsteile", die einen geradezu schwindelerregend hohen Absatz haben. "Zu Hause kann mir niemand zeigen, wie man damit läuft", erzählt sie und fügt selbstbewusst hinzu: "Man kann gar nicht früh genug damit anfangen, das zu lernen". Hier ist die Kursleiterin Ruth Walter allerdings anderer Meinung: "Kinder und Jugendliche, die sich noch im Wachstum befinden, sollten keine High Heels tragen. Wenn sie es dennoch unbedingt probieren möchten, so sollten sie die Schuhe nicht länger als eine Stunde am Tag anbehalten".

Bevor das Lauftraining anfängt, gibt Ruth Walter eine kleine Einführung. Zunächst eine Definition: Als High Heel gilt ein Schuh ab einer Absatzhöhe von zehn Zentimetern und mehr. Schon beim Kauf gibt es eine Menge zu beachten, und die Kursteilnehmerinnen hören von flachen und Plateau-Sohlen, dem Vorteil von Riemchen, drucklindernden Polstern und anderen Hilfsmittelchen.

Weiter geht es mit dem Haltungstraining: "Brust raus, Kopf hoch, Schultern gestrafft - und immer locker in der Hüfte schwingen". Nach einer Trockenübung auf Socken heißt es nun "Schuhe an" und gleich bietet sich ein anderes Bild: Wo gerade noch munter ausschreitende Kursteilnehmerinnen marschierten, bewegen sich die Damen nun mehr oder weniger geschickt auf ihren hohen Schuhen. "Nicht trippeln, sondern schwingen - immer schön aus der Hüfte heraus", ermuntert Ruth Walter. Leichter gesagt... Aber nach einer Weile gelingt es besser, und sogar das Blatt Papier lässt sich auf dem Kopf balancieren: "Der Kopf bleibt ganz ruhig, nur die Hüften schwingen".

Nach eineinhalb Stunden erleichtertes Aufseufzen bei Sophia, als sie ihre Schuhe auszieht: "Am Ende tat das schon krass weh - aber die Schuhe müssen sein, die passen so super gut zu dem Kleid". Jutta freut sich: "Das werde ich jetzt öfters machen - und meine Schuhe lasse ich gleich an".

Katholisches Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Krefeld und Viersen. Felbelstraße 25. www.forum-krefeld-viersen.de . Ein weiterer Kursus "High-Heel-Training für die Schulabschlussfeier in Krefeld" am Donnerstag, 30. Juni, 17-18.30 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ohne Schmerzen durch die Abiball-Nacht: Das High-Heel-Training


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.