| 00.00 Uhr

Rund Um Die Alte Kirche
Dauerproblem Evangelischer Kirchplatz

Krefeld. Prägend für das Bild der Stadtmitte im absoluten Zentrum Krefelds sind die beiden Plätze westlich und nördlich der Alten Kirche. Während der Westliche - "Platz an der Alten Kirche" genannt - sehr ansehnlich hergerichtet ist und im Sommer außengastronomisch genutzt wird, ist der nördliche Platz zwischen Kirche und Schwanenmarkt - offiziell "Evangelischer Kirchplatz"- seit Jahrzehnten in desolatem Zustand. Der Platz war entstanden, nachdem der alte Turm der Kirche 1951 eingestürzt war. Bei den Aufräumarbeiten wurde damals auch das Sträßchen entfernt, das sich von der Wiedenhofstraße aus gesehen, in drei winzigen Kurven in Richtung Schwanenmarkt schlängelte und damals bis zur Klosterstraße durchging.

Im März 2015 hatte die Stadtverwaltung Pläne vorgelegt, nach denen unter anderem auch dieser Platz ab 2016 im Rahmen des Förderprogramms "Stadtumbau West" verschönert werden sollte - mit 80 Prozent Fördergeldern. Der Planungsausschuss hatte seinerzeit dieser und anderen Maßnahmen zugestimmt. Der Platz sollte erneuert und umgestaltet werden, um die Platzfolge Schwanenmarkt/Evangelischer Kirchplatz/Platz an der Alten Kirche/Willy-Göldenbachs-Platz zu stärken. Hierzu hat es in der Vergangenheit mehrfach Gespräche zwischen Vertretern der Kirche und der Verwaltung gegeben. Denn die Umsetzung ist vom Erwerb der im Platzbereich befindlichen der Kirchengemeinde gehörenden Flächen abhängig. Eine Entscheidung der Kirchengemeinde steht nach wie vor aus.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rund Um Die Alte Kirche: Dauerproblem Evangelischer Kirchplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.