| 00.00 Uhr

Krefeld
Debüts junger Choreografen

Krefeld: Debüts junger Choreografen
Akrobatik trifft auf Tanz: Szene aus "Carnival of the body" mit dem Duo Overhead Project, das 2015 den Landes-Förderpreis erhielt. FOTO: Till Böcker
Krefeld. Am 12. Mai startet in der Fabrik Heeder die Reihe "First Steps" mit Produktionen junger Choreografen aus Nordrhein-Westfalen. Von Isabel Mankas-Fuest

Der neue Tanz einer jungen Generation: "First Steps" - das Förderprogramm für Nachwuchschoreografen aus NRW findet vom 12. Mai bis 11. Juni statt. Zum dritten Mal zeigt das Kulturbüro in der Fabrik Heeder Produktionen aus Köln, Düsseldorf und Münster, offene Künstlergespräche runden das Programm ab.

Zum ersten Mal haben die Veranstalter die großen Tanzereignisse (Tanzplattform Deutschland, Tanzkongress und die internationale Tanzmesse NRW) zusammengeschlossen, um gemeinsam das Jahr des Tanzes 2016 zu feiern. Die Fabrik Heeder wird wieder als Spielort in das Programm der internationalen Tanzmesse NRW (Düsseldorf 31. August bis 3. September) eingebunden sein und in vier Tagen insgesamt sieben Tanzproduktionen aus dem In- und Ausland zeigen.

Doch bis zum Sommer muss niemand auf zeitgenössischen Tanz in Krefeld verzichten. In der Reihe "First Steps" zeigt das Kulturbüro in der Fabrik Heeder vier junge Tanzproduktionen aus NRW. Das Format bietet Nachwuchs-Choreografen die Möglichkeit, erste abendfüllende Produktionen vor größerem Publikum zu präsentieren. Eingeladen sind Choreografen aus Köln (Mira.Vier, Overhead Project / Tim Behren, Florian Patschovsky), Düsseldorf (Chikako Kaido) und Münster/Köln (Banse & Ouwens).

Die Produktionen sollen aktuelle Strömungen und Entwicklungen der jungen Tanzszene Nordrhein-Westfalens vorstellen, sagt Jürgen Sauerland-Freer, Leiter des Kulturbüros. Dank der Mittelzentrenförderung Tanz des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW kann "First Steps" mit einer finanziellen Unterstützung von 15.000 Euro stattfinden. Das Kulturbüro Krefeld erhält die Förderung für "First Steps" seit 2013. Der Förderantrag für die kommenden Jahre ist gestellt.

"First Steps" eröffnet mit dem Solostück "Wish". Die Tanz-Film-Performance des Duos Julia Riera und Julia Franken bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Tanz- und Filmkunst. Es wird eine begehbare Installation geben, die sich mit Wunschbildern und der Suche nach dem Glück beschäftigt. In "Carnival of the body" trifft Akrobatik auf Tanz. Das Künstlerduo Overhead Project wurde 2015 mit dem Förderpreis des Landes NRW ausgezeichnet und war bereits im Herbst 2015 bei "Move!" zu Gast. Die Produktion der in Düsseldorf lebenden Japanerin Chicako Kaido, ist von einem Erlebnis in der U-Bahn Tokio inspiriert. In "Azamino Tokio" geht die Künstlerin dem Einfluss der äußeren Umgebung auf das Verhalten von Stadtbewohnern auf die Spur.

Das Stück "The deeper I go" - die erste gemeinsame Arbeit der Künstlerinnen Katrin Banse und Judith Ouwens - fragt nach gesellschaftlichen, politischen und persönlichen Strukturen: Hat das Prekariat die Wohlstandsgesellschaft längst abgelöst? Ist die Wohlstandsgesellschaft ein Auslaufmodell? Spannende Fragen.

Und damit diese auch gestellt und diskutiert werden können, bietet "First Steps" in einer Einführung und drei Künstlertalks die Möglichkeit des kreativen Austausches vor und mit dem Publikum. Das Konzept dieser Künstlergespräche hat sich bewährt, betont Dorothee Monderkamp, stellvertretende Leiterin des Kulturbüros. Und das nicht nur für das Publikum, das hier neue Gesichter kennenlernt. Denn viele Kompanien aus NRW kennen sich untereinander ebenfalls nicht. Die Künstler-Talks geben dem Publikum Einblick in die künstlerische Arbeit der Choreografen und schaffen darüber hinaus neue Allianzen zwischen Nachwuchskünstlern und den in der Tanzszene bereits Etablierten wie Silke Z. aus Köln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Debüts junger Choreografen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.