| 00.00 Uhr

Krefeld
Deichanlage wird "Rheinuferpark"

Krefeld. Kronenstraße und Casinogasse werden verkehrsberuhigt. Von Otmar Sprothen

Die Neugestaltung der Uerdinger Wallanlagen rückt näher. Auf ihrer jüngsten Sitzung stimmte die Uerdinger Bezirksvertretung der von Stadtplaner Karl-Werner Böttges vorgestellten Planung zu. Kronenstraße und Casinogasse werden verkehrsberuhigt und sollen ein Betonsteinpflaster erhalten. Die Grünanlage des Rheindeiches rückt bis zur vorderen Grenze der Bauminseln vor. Eine Hecke bildet die Grenze zur Straße. Die Grünanlage wird optimiert, wird sonst aber aus denkmalpflegerischen Gründen nur wenig verändert.

Die Reste der Uerdinger Burganlage werden hervorgehoben und stärker an die Altstadt angebunden. Drei Durchgänge sollen den Blick von der Altstadt Richtung Rhein freimachen. Die Parkmöglichkeiten an der Kronenstraße verringern sich auf etwa zehn zehn Parkplätze. Nach Darstellung der Anwohner waren die dortigen Parkplätze meist von auswärtigen Besuchern belegt. Ausgleich für die wegfallenden Parkplätze soll ein stadtübergreifendes Uerdinger Parkraumkonzept bringen, das allerdings noch erarbeitet werden soll.

Bezirksvertreter Uli Lohmar (CDU) verwies auf eine Verdeutlichung der Wegführung der neu gestalteten Kronenstraße als Einbahnstraße. Vor allem die neuen Zugänge von der Altstadt Richtung Rhein seien für Ortsfremde verwirrend. Ohnehin würden sich am Zollhof immer wieder LKW festfahren. Es wäre von Vorteil, den Zollhof aus der Verwaltung des Bundes zu nehmen und in den Hafenbereich zu integrieren. Bezirksvorsteher Jürgen Hengst (SPD) kündigte an, die Stadt Krefeld zur Aufnahme derartiger Verhandlungen zu drängen.

Zuvor hatte die Bezirksvertretung diesen Punkt mit ihrer Mitwirkung bei der Beratung über den Entwurf der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2016 verschmolzen.

Die Uerdinger wollen die Umgestaltung der Wallanlagen zügig durchführen, ohne den städtischen Etat weiter zu belasten, zumal die Bereitschaft der Anlieger der Kronenstraße groß sein soll, sich an den anfallenden Kanalgebühren zu beteiligen. Bezirksvertreter Benedikt Winzen fasste dies so zusammen: "Die Umgestaltung der Kronenstraße soll keine Mehrbelastung für den städtischen Haushalt bedeuten. Es werden gesamtstädtische Mittel für diese Maßnahme zeitlich verschoben. Damit zeigt sich Uerdingen im Vergleich zu anderen Stadtteilen verantwortungsvoll, die ihre Mehrforderungen einfach obendraufsatteln."

Ein Name für die neu gestaltete Grünanlage wurde inzwischen schon gefunden: Rheinuferpark Uerdingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Deichanlage wird "Rheinuferpark"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.