| 00.00 Uhr

Krefeld
Demokratie-Führerschein für junge Migranten

Krefeld. Das bundesweit einmalige Jugendprojekt "Jugend. Dialog. Religionen@Krefeld", das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit 40.000 Euro unterstützt wurde, ist jetzt mit einer Abschlussveranstaltung beendet worden. Bei dem Projekt haben 20 junge Leute unterschiedlicher Herkunft und Religion teilgenommen. Sie sind zwischen 15 und 20 Jahren alt und haben sich ein Jahr lang in wöchentlichen Veranstaltungen mit Themen, wie Identität, Religion, Politik und Gesellschaft auseinandergesetzt. Die Jugendlichen hätten ein Zeichen gesetzt und deutlich gemacht, dass die Krefelder "eins" auch bei unterschiedlicher Herkunft und Religionen

sind, sagte Mesut Akdeniz, Vorsitzende der Türkischen Union in Krefeld in seinem Grußwort. Die Teilnehmer haben in dem Jahr politische, interreligiöse und interkulturelle Themen bearbeitet und Angebote wie das "Anti-Rassismus-Training" oder den "Demokratieführerschein" durchgeführt. Ziel des Projekts war es, den Dialog zu fördern, um gesellschaftlicher Polarisierung entgegenzuwirken. Die jungen Leute haben eine Urkunde über ihre Teilnahme an dem Projekt erhalten. Kooperationspartner in Krefeld waren die Union der türkischen und islamischen Vereine in Krefeld und Umgebung e. V. (kurz Türkische Union), Moscheegemeinden, die VHS, das Kommunale Integrationszentrum, das Jugendamt der Stadt, der Katholikenrat, der Evangelische Kirchenverband, die Jüdische Gemeinde, die Polizei und das Anti-Rassismus Informations-Centrum. Sie alle haben auch Bildungsprojekte angeboten. Die BAMF übernahm im Rahmen der Initiative "Gemeinsam gegen gesellschaftliche Polarisierung" Personal-, Honorar- und Sachkosten für das Projekt. Die Union und die Krefelder Moscheegemeinden stellten die Eigenmittel für das Projekt bereit. Auf dem Programm standen auch Exkursionen wie ein Besuch beim Deutschen Bundestag, des Berliner Doms, des Jüdischen Museums oder beim Europaparlament.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Demokratie-Führerschein für junge Migranten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.