| 00.00 Uhr

Krefeld
Der Albtraum des Superstars Timo Boll

Krefeld: Der Albtraum des Superstars Timo Boll
Ein 15-köpfiges Team der Krefelder Agentur Neuartig drehte den Spot mit Tischtennis-Ikone Timo Boll. FOTO: Neuartig
Krefeld. Die in Fichtenhain ansässige Firma Tamasu Butterfly dreht in Krefeld einen packenden Film. Die Hauptrollen spielen die Weltklasse-Tischtennisspieler Timo Boll und Michael Maze. Das japanische Unternehmen war fasziniert von der historischen Sporthalle in der alten Feuerwache als Drehort. In dem Spot geht es um geheime Trainingstechnik. Von Norbert Stirken

Timo Boll und Michael Maze sind Weltklassespieler im Tischtennissport, aber keine Schauspieler. Als Hauptakteure eines neuen Films des in Fichtenhain ansässigen japanischen Unternehmens Tamasu Buttefly Europe GmbH steht auch ihr darstellerisches Talent auf dem Prüfstand. Die Aufgabe, die Story richtig in Szene zu setzen, hat der Krefelder Filmemacher Matthias Heuser mit seiner Agentur Neuartig übernommen.

Zwischen den Wettkampfauftritten Timo Bolls in der Championsleague für Borussia Düsseldorf verbrachte der erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler aller Zeiten seine Zeit vor der Kamera in Krefeld. Ein 15-köpfiges Team realisierte eine Idee des Österreichers Joachim Davy und produzierte 30 Stunden Filmmaterial. Derzeit wird der Streifen geschnitten, mit Effekten versehen, vertont und mit dem Auftraggeber abgestimmt. Die Vertriebsfirma von Tischtennisprodukten mit Europasitz in Krefeld bringt Mitte März einen neuen Tischtennis-Roboter auf den Markt.

Das Gerät ist in der Lage, Aufschläge und Angriffsvarianten zu simulieren. Boll zieht sich in der fiktionalen Geschichte an einen geheimen Ort zurück, um mit dem Roboter so lange die Spielzüge seines Gegners Michael Maze nachzustellen, bis er so weit ist, den entscheidenden Matchball zu platzieren. Hilfe bei der Suche nach der geeigneten Location kam aus dem Presseamt der Stadt Krefeld. Die alte historische Turnhalle der inzwischen geschlossenen, denkmalgeschützten Feuerwache an der Florastraße verströmt genau den Charme, den sich Filmemacher Heuser gewünscht hat. Andere Einstellungen sind ebenfalls in der Stadt gedreht worden. Das Bed-and-Breakfast-Hotel zweier älterer Herren aus Oppum und die leerstehende Fahrzeughalle der Feuerwehr wurden zu Drehorten mit den prominenten Sportlern.

Mystische Szenen in der historischen Turnhalle der denkmalgeschützten, früheren Feuerwache an der Florastraße: Timo Boll, Weltklassespieler im Tischtennis, simuliert mit dem neuen Trainingsroboter der Tamasu Butterfly Europe GmbH aus Krefeld ein Spiel gegen seinen Angstgegner. FOTO: neuartig

"Die beiden waren richtig lange da und super sympathisch", lobte Heuser seine Hauptdarsteller. Boll, von Albträumen nach der Niederlage gegen Maze geschüttelt, rappelt sich nach der Vorbereitung auf die Revanche mit dem Trainings-Roboter von Tamasu Butterfly wieder auf und schlägt sportlich zurück. Die Welt ist wieder in Ordnung.

Heuser ist seit 15 Jahren im Geschäft, saß mit seiner Agentur bislang in der alten Weinbrennerei Dujardin in Uerdingen. Inzwischen hat er sein Studio an die Weggenhofstraße verlegt. Den Auftrag für den Werbespot hat er eher zufällig erhalten. Er kennt jemanden, der jemand kennt, der von den Absichten der weltbekannten Tischtennismarke Tamasu Butterfly wusste. "Ich wurde dann empfohlen", sagte der Filmemacher, der unter anderem für Rondo Food, Volksbank, Sparkasse, Hochschule, Stadtwerke und Volkswagen tätig geworden ist. Der Spot mit Timo Boll soll im Internet unter www.de.butterfly.tt zu sehen sein.

Timo Boll (rechts) belegte den ersten Platz der Weltrangliste. Neben ihm Mannschaftskamerad Michael Maze, Olympia-Dritter 2004 im Doppel. FOTO: Neuartig
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Der Albtraum des Superstars Timo Boll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.