| 00.00 Uhr

Krefeld
Der fünfte Orgelsommer führt in fünf Kirchen

Krefeld. Musikalisch gesehen gehört der Sommer den Orgeln der Stadt. Bereits im fünften Jahr lädt Kantor Heinz-Peter Kortmann zum Krefelder Orgelsommer ein. In Zusammenarbeit mit den Pfarren St. Cyriakus und St. Christophorus sowie dem Förderverein für Kirchenmusik an St. Josef und Maria-Waldrast finden fünf Konzerte in fünf Kirchen in Krefelder Stadtteilen statt. Das bietet die Gelegenheit zu einer Rundreise durch die gut aufgestellte und von internationalen Musikern immer wieder gelobte Orgellandschaft der Seidenstadt.

Erstmalig geht es diesmal auch für zwei Konzerte nach Hüls. So kann Kortmann in ganz unterschiedlichen Konzerten die vielen Charaktere der "Königin der Instrumente" vorstellen: Das Programm reicht vom reinen Orgelkonzert mit internationalen Gästen über Kammerkonzerte in Kombination mit anderen Instrumenten bis zur beliebten Last Night und den vom Publikum erwarteten "Proms". Das Eröffnungskonzert des Orgelsommers beginnt am Sonntag, 13. August, um 18 Uhr in Maria-Waldrast (Forstwald). Der italienische Flötist Ubaldo Rosso aus Turin wird gemeinsam mit Barbara und Heinz-Peter Kortmann an der Verschüren/Scholz-Orgel Triosonaten aus dem 18. und 19. Jahrhundert von Bach, Graun und Kuhlau spielen. An der Orgel erklingen außerdem das Präambulum von Lübeck und das Concerto a-Moll von Bach.

Auf das Kammerkonzert folgt am Sonntag, 20. August, "Toccata!". Der renommierte Pariser Organist Jean Paul Imbert wird an der großen Metzler-Orgel in St. Cyriakus in Hüls berühmte Toccaten von Bach, Widor, Reger und Boëllmann interpretieren. Imbert unterrichtet an der Schola Cantorum in der französischen Hauptstadt und ist Titulaer der Orgel in Alpe D'Huez. Das Konzert beginnt um 18 Uhr.

Italienisch wird es, wenn im dritten Konzert am 27. August der Orgelsommer die Bockumer Pfarrkirche St. Gertrudis erreicht. Der junge Organist Nicolo Sari aus Venedig spielt Werke von Bach und Rinck, aber auch Orgelmusik aus seiner Heimat - zum Beispiel von Petrali und Padre Davide da Bergamo. Auch dieses Konzert startet um 18 Uhr.

Am darauffolgenden Sonntag, 3. September, machen sich die Zuhörer zum Hülser Orgelspaziergang auf und erleben Musik für Violine und Orgel. Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Konventskirche, wo an der historischen Weidtmann-Orgel Werke aus dem 17. Jahrhundert zu hören sein werden. In der zweiten Hälfte dieses Konzertes erlebt das Publikum Nevena Buchkremer (Violine) und den Organisten Stefan Knauer in der Pfarrkirche St. Cyriakus mit Musik von Guilmant und Rheinberger.

Für viele Fans ist die Last Night liebgewordene Tradition und Höhepunkt eines jeden Krefelder Orgelsommers. Am 10. September steigt das Finale ab 18 Uhr in St. Josef (Innenstadt). Neben dem Crescendo Chor wirkt in diesem Jahr das Ensemble "Le cor complet" mit: Wilhelm Junker, Martin Jentsch, Annete Sondermann-Bieger und Andrea Kramer präsentieren dabei das Instrument Horn vom Parforce- und Waldhorn bis zum Alphorn. An der Orgel begleitet werden sie von Heinz-Peter Kortmann. Die Musik für Chor, Orgel und Hörner stammt von Händel, Rossini und Guilmant. Außerdem erklingen Hüblers Konzertstück für vier Hörner und Orgel sowie Jazziges. Und bei den so genannten Proms am Ende darf das Publikum wieder mitmachen.

Der Eintritt zu den Konzerten des Krefelder Orgelsommers ist frei. Spenden kommen der Kirchenmusik zu Gute. Lediglich für die "Last Night" wird ein Eintrittspreis von 10 Euro (ermäßigt 7 Euro) erhoben.

Karten für die Last Night gibt es im Vorverkauf unter "www.förderverein-kirchenmusik-krefeld.de" oder telefonisch: 0 21 51 74 49 580.

(ped)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Der fünfte Orgelsommer führt in fünf Kirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.