| 00.00 Uhr

Krefeld
Der Grundstein für das "Forum Krefeld" liegt

Krefeld: Der Grundstein für das "Forum Krefeld" liegt
Bauunternehmer Ludwig Florack, developer-Geschäftsführer Stefan Mühling und Oberbürgermeister Frank Meyer (v.l.) legten gestern den Grundstein. FOTO: TL
Krefeld. Mitte 2018 soll das 20 Millionen Euro teure Projekt eröffnet werden. Neben Edeka zieht auch Woolworth in das Haus ein. Von Joachim Niessen

Der Grundstein im Karree Friedrichstraße/Sankt-Anton-Straße/ Königstraße ist gelegt: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde gestern die Grundsteinrolle des "Forums Krefeld" - gefüllt mit zwei Tageszeitungen, Euro-Münzen, einer Urkunde und den Bauplänen - eingemauert. Gleichzeitig verkündete Investor und Projektentwickler "die developer" aus Düsseldorf, dass für einen Großteil der Flächen weitere Mieter gewonnen werden konnten. Mit Edeka Rhein-Ruhr, und dem in Krefeld allseits bekannten Betreiber Heiner Kempken, konnte bereits zu einem frühen Projektstadium der Ankermieter für das Basement gefunden werden.

"Nun können wir bestätigen, dass sich das ,Forum Krefeld' weiterer Mieter erfreut. Neben der Drogeriemarktkette dm, der Kleeblatt Apotheke steht auch das Kaufhaus Woolworth als Mieter bereits fest. Zudem befinden wir uns mit einem zukünftigen Parkhausbetreiber in intensiven letzten Abstimmungen", so Geschäftsführer Stefan Mühling. "Mit dem Konzept treffen wir den Zahn der Zeit, in dem das im Krefelder Norden unterrepräsentierte Thema der Nahversorgung zukünftig in die Innenstadt zurückkehrt." Mühlings besonderer Dank galt den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, denen er für die vergangenen fünf Jahre eine "exzellente Arbeit" bescheinigte. "Als ich 2012 mit Sparkassenchefin Birgit Roos zum ersten Mal über das Projekt sprach, war ich nicht so wahnsinnig überzeugt. Heute bin ich begeistert. Und das nicht nur weil 90 Prozent der Flächen vermietet sind."

Mitte kommenden Jahres sollen die Kunden durch das neue Einkaufs-Forum flanieren können. FOTO: Developer

Mehr als 20 Millionen Euro werden bis Mitte kommenden Jahres investiert sein, dann sollen die Kunden durch das neue Einkaufs-Forum flanieren können. Bei insgesamt knapp 15.000 Quadratmetern wird mit einer einzelhandelsrelevanten Fläche von 6000 Quadratmetern auf zwei bis drei Ebenen geplant. In den oberen Etagen wird es 200 Pkw-Stellplätze für Innenstadtkunden geben. Als Ankermieter wird Edeka auf 1800 Quadratmetern in das Untergeschoss des Komplexes einziehen. Auf der Restfläche sollen sich in einem viergeschossigen, architektonisch hochwertigen Geschäftshaus Einzelhandel und Büros ansiedeln.

An den Ecken werden in den oberen Etagen jeweils mehrere Bäume als Dachgärten gepflanzt. In einen separaten Bereich, optisch aber in das Gebäude integriert, wird auch die Sparkasse in dem Komplex wieder eine Heimat finden. Mehr als 50 Jahre hatte das Geldinstitut an diesem Standort seine Kunden bedient. An diesen historischen Standort erinnerte auch Oberbürgermeister Frank Meyer. "Hier stand das Stammhaus der Krefelder Sparkasse", so der Verwaltungschef, "ein besonderer Ort, der für Funktionalität und Attraktivität der Innenstadt steht. Jetzt hat er sich positiv weiterentwickelt. Es brummt, es verändert sich was in Krefeld."

Mehr als 20 Millionen Euro werden im Karree Friedrichstraße / Sankt-Anton-Straße / Königstraße investiert. Bei insgesamt knapp 15.000 Quadratmetern gibt es eine einzelhandelsrelevante Fläche von 6000 Quadratmetern auf zwei bis drei Ebenen. FOTO: die developer

Die Sparkasse wird den geschäftspolitisch wichtigen Standort im Norden der Innenstadt auch künftig beibehalten, allerdings den Flächenbedarf an der Friedrichstraße deutlich reduzieren. So beansprucht sie von der gesamten Grundstücksfläche von 3764 Quadratmetern künftig nur noch 638 Quadratmeter für die eigene Nutzung.

Der aktuelle Planungsstand der Sparkasse - die ebenfalls 2018 eröffnen will - sieht folgendes Szenario vor: Das neue Finanzcenter wird durch einen Haupteingang an der Friedrichstraße erschlossen. Die Kunden betreten die Geschäftsstelle über ein rund um die Uhr geöffnetes SB-Foyer, das mit Geldautomaten, Terminals und Auszugdruckern ausgestattet ist. Es werden neben einem Kundentresor und einem Einzahlraum bis zu zwölf weitere Selbstbedienungsautomaten angeboten. Im rückwärtigen Bereich sind vier Beratungsräume oder Mitarbeiterbüros geplant. Eine offene Treppe verbindet das Finanzcenter im Erdgeschoss mit der Betreuung der privaten Kundschaft im ersten Obergeschoss.

Lob für das Gesamtprojekt kam gestern auch von Ludwig Florack, dessen Bauunternehmung für das Projekt zuständig ist. "Wir haben uns von Anfang an in Krefeld heimisch gefühlt", betonte er. Das Büro seines Unternehmens habe gerade die in der Seidenstadt angemietete Fläche verdoppelt. Ergänzt und nachhaltig belebt wird das Forum Krefeld durch das Studieninstitut Niederrhein, dass in den Sommerferien 2018 von der anderen Straßenseite aus dem Seidenweberhaus in das Forum Krefeld ziehen wird. "Mit den Handelsmietern, dem Parkhaus und dem Studieninstitut sind rund 90 Prozent der Flächen vergeben. Wir können noch einen etwa 400 Quadratmeter großen Bereich im Erdgeschoss sowie einige wenige kleine Flächen anbieten", so Projektleiter Bastian Julius.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Der Grundstein für das "Forum Krefeld" liegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.