| 00.00 Uhr

Krefeld
Der Umbau des Oppumer Bahnhofs dauert bis 2016

Krefeld: Der Umbau des Oppumer Bahnhofs dauert bis 2016
Rechts ist der Eingang zur Personenunterführung zu sehen. Die Arbeiten dort inklusive der Treppenanlagen zu den Bahnsteigen sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. Im Hintergrund ist die provisorische Brücke über den Gleisen zu sehen. FOTO: LS
Krefeld. Die Modernisierung beinhaltet "anspruchsvolle Unterwassertätigkeiten mit Tauchgängen" unterhalb der Gleise. Von Norbert Stirken

Den Arbeitern am Bahnhof in Oppum steht das Wasser bis zum Hals: Und das ist diesmal fast wörtlich zu nehmen. Bei der Modernisierung des Bahnhofs durch die Deutsche Bahn finden "anspruchsvolle Unterwassertätigkeiten mit Tauchgängen" statt. Dies teilt der Leiter des Regionalbereichs West der DB Station & Service AG, Martin Sigmund, in einem Schreiben an CDU-Fraktionschef Philibert Reuters mit.

Die Taucher arbeiten in Grundwasser führenden Schichten unterhalb der Gleise an der Personenunterführung. Dieser Minitunnel soll voraussichtlich Ende des Jahres fertiggestellt sein. Damit sei der Zugang zu den Bahnsteigen über die neuen Treppenanlagen wieder möglich, informiert Sigmund. Der barrierefreie Ausbau mit Aufzügen zu den Bahnsteigen nehme hingegen noch mehr Zeit in Anspruch. Nach aktuellem Bauablaufplan wird die Möglichkeit zur "stufenlosen Erreichbarkeit der Bahnsteige" erst im kommenden Jahr erstellt.

Ein Jahr nach dem Baubeginn im März 2014 konnten die Züge an den 185 Meter langen Bahnsteigen wieder uneingeschränkt halten. In zwölf Monaten wurden die Bahnsteigkanten der beiden Außenbahnsteige und des Mittelbahnsteiges erneuert. Damit sind diese Arbeiten mit Ausnahme des Abschnitts im Bereich der Behelfsbrücke über den Gleisen schon länger abgeschlossen.

Diese provisorische Personenüberführung wird ab der Eröffnung der neu zu erstellenden Treppenanlagen nicht mehr benötigt. Der Rückbau der Stahlgerüstbrücke soll im ersten Halbjahr 2016 erfolgen. Die Bahnsteigkanten dort sollen unmittelbar nach dem Rückbau erneuert werden.

Die Bahn investiert 5,5 Millionen Euro in den Oppumer Bahnhof. Der Krefelder Haltepunkt ist Bestandteil der "Modernisierungsoffensive 2 für Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen". In diesem Rahmen investieren Land, Bund und Bahn gemeinsam 415 Millionen Euro in die Modernisierung von 108 kleinen und mittleren Bahnhöfen in NRW.

Ursprünglich war für die Arbeiten bei laufendem Bahnbetrieb ein Zeitraum von einem Jahr angesetzt. Dann dauerte es doch länger, und die Züge in die Fahrtrichtungen Kleve und Köln hielten jeweils über Monate nicht mehr in Oppum. Jetzt wird ein Fertigstellungstermin in 2016 angestrebt.

Wie Vertreter der Bahn seinerzeit erläuterten, waren mehrere Maßnahmen geplant, um das Erscheinungsbild des Bahnhofs zu verbessern: Die Bahnsteige sollen erhöht werden, um den stufenlosen Einstieg zu gewährleisten, Aufzüge sollen eingebaut werden, die Aufenthaltsqualität soll durch neue Ausstattungselemente verbessert werden, die Bahnhofsüberdachung wird saniert oder neu gebaut und neue Wegeleitung und Informationstechnik wird installiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Der Umbau des Oppumer Bahnhofs dauert bis 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.