| 00.00 Uhr

Krefeld
Der Zoo wird zum Klassenzimmer

Krefeld. Die Zooschule ist seit 30 Jahren Anlaufpunkt für naturnahe Umweltbildung.

Die Zooschule in Krefeld feiert runden Geburtstag: Seit 30 Jahren strömen vom ganzen Niederrhein und aus Teilen des Ruhrgebietes Schulklassen mit ihren Lehrkräften an vier Tagen pro Woche in die Zooschule. Unter dem Motto "Lernen mit allen Sinnen" konnten die vier Zoolehrer, die vom Land Nordrhein-Westfalen für den Unterricht im Zoo abgeordnet sind, im vergangenen Jahr 2764 Schüler zum natur- und praxisnahen Unterricht im Zoo begrüßen.

"Die beliebtesten Themen sind ganz klar Schmetterlinge, Körperbedeckungen der Tiere und Menschenaffen", zählt Wolfram Biedermann auf, der seit 1992 Zooschullehrer mit Leib und Seele ist. Dabei betont Biedermann, dass der Krefelder Zoo besonders durch sein Menschenaffenhaus spannende Unterrichtseinheiten zum Thema Evolution bietet. Neben dem klassischen Besuch in der Zooschule bietet der Zoo Krefeld seit 2014 ein weiteres Schulprogramm an. Im Rahmen des durch Drittmittel geförderten "Wasserprojektes" haben Schüler die Möglichkeit, chemische Wasseranalysen an der Pflanzenkläranlage des Zoos durchzuführen, selbstständig Nahrungsbeziehungen zwischen Wasserlebewesen zu entdecken oder die enormen Gefahren der Verschmutzung der Meere durch Plastik zu erarbeiten. "Das Wasserprojekt wird von einer Vielzahl von Schulen gut angenommen, die den praxisnahen Unterricht schätzen", sagt Projektkoordinator Christian Schreiner.

Im Jahr 2015 besuchten über 900 Schüler das Projekt mit dem Schwerpunkt Wasser. Übrigens: Der Besuch in der Zooschule und die Teilnahme am Wasserprojekt sind kostenlos. Der Zooeintritt kostet 3,50 Euro pro Schüler, ein Lehrer hat auf zehn Schüler freien Eintritt. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.zookrefeld.de unter Zoo-Schule.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Der Zoo wird zum Klassenzimmer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.