| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Adventgemeinde - gegründet im 19. Jahrhundert in den USA

Krefeld. Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten ist eine protestantische Freikirche, die im 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten gegründet wurde. Sie ist die größte adventistische Religionsgemeinschaft. Die Adventgemeinde Krefeld wurde 1908 als Hausgemeinde auf der Oppumer Straße gegründet. Seit dem 12. November 1950 befindet sich das Kirchengebäude auf der Freiligrathstraße 48, damals noch als "Holzkapelle". Am 16. Dezember 1972 konnte das heutige Adventhaus eingeweiht werden.

Die Adventisten glauben an eine baldige Wiederkehr Jesu Christi. In weiten Teilen ähnelt die Lehre der Siebenten-Tags-Adventisten der Lehre von anderen protestantischen und insbesondere baptistischen Kirchen. So sehen sie die Bibel als alleinige Richtschnur ihres Glaubens an.

Dieser wird derzeit in 28 Glaubenspunkten offiziell beschrieben, die für sie die grundlegenden Lehren der Heiligen Schrift darstellen. Gemäß dem Vorwort der Glaubensartikel sind diese Punkte nicht statisch, sondern können und sollen je nach Erkenntnisstand durch eine Vollversammlung der Generalkonferenz angepasst werden.

Anders als die Mehrzahl der christlichen Kirchen halten sie nicht den Sonntag, sondern den Samstag (Sabbat) - den nach abrahamitischer Zählung siebten Tag der Woche - als gottesdienstlichen Ruhetag heilig. Die Adventgemeinde Krefeld zählt heute 64 Mitglieder. Jeden Samstag findet um 10 Uhr eine Predigt und um 11 Uhr ein Bibelgespräch mit Kindergottesdienst im Adventhaus auf der Freiligrathstraße 48 statt.

Der Gottesdienst wird von Gemeindegliedern aus Krefeld geleitet. Die Predigt hält entweder einer der amtierenden Pastoren, Marc Trautvetter oder Marcus Jelinek, oder ein ehrenamtlicher Prediger aus der Region. Außerdem gibt es Hauskreise, die sich unter der Woche auf privater Basis treffen.

(jus)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Adventgemeinde - gegründet im 19. Jahrhundert in den USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.