| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Königin war auch schon Prinzessin

Krefeld: Die Königin war auch schon Prinzessin
Schützenkönigin und Prinzgemahl, Gabriele und Siggi Leigraf (5. u. 6. v.l.), mit ihren Ministerpaaren Heiko und Simone Päplow, Frank und Barbara Knitt (links) sowie Jörg Sabine und Jörg Ludewig beim Krönungsball am Sonntagabend im Festzelt auf dem Bockumer Schützenplatz. FOTO: lez
Krefeld. Schützenkönigin und Prinzgemahl der Bockumer Schützen - Gabriele und Siggi Leigraf - sind in Krefeld keine Unbekannten: Sie engagieren sich unter anderem im Vorstand der Bürgergesellschaft Stadtmitte und fungierten 1995 als Prinzenpaar. Von Jochen Lenzen

Die Überreichung des Königsordens und -silbers durch Marschall Heinrich Maas war der Höhepunkt des Krönungsballs, mit dem am Sonntagabend Gabriele Leigraf als erste Schützenkönigin des Bockumer Schützenvereins von 1611 geehrt wurde. Nur anderthalb Stunden zuvor hatte sie nach spannendem Zweikampf mit ihrem Mann Siggi mit dem 577. Schuss den winzigen Rest des Vogels von der Stange geschossen. In dieser knappen Zeit hatte sich die neue Regentin über die Bockumer Schützen ihrer sportlichen Schießkleidung entledigt, sich schminken und frisieren lassen und das selbst entworfene Abendkleid angezogen, das sie getragen hatte, als sie und ihr Mann eines der Ministerpaare des Schützenkönigpaars Karl und Uschi Müller gewesen waren.

"Als Kanidaten beim Königsvogelschießen hatten wir uns vorsorglich ein Zimmer im Hotel Benger genommen, wo wir nach dem Krönungsball auch übernachtet haben", berichteten die Leigrafs gestern Morgen, nachdem sie mit der Königskompanie (Grenadieroffiziere) im Festzelt Deko und Bühnenbild abgebaut hatten.

"Wir haben beide seit jeher immer richtig Spaß, wenn wir an Kirmesbuden um die Wette schießen. Und die Zeit als Ministerpaar bei den Müllers hat uns so viel Freude gemacht, dass wir uns auf Anfrage von Heinrich Maas entschlossen haben, als Schützenkönigskandidaten anzutreten", erklären die Leigrafs ihre Motivation. Ihr Vorhaben hatten sie immerhin so ernst genommen, dass sie über Wochen auf der Sportschützenanlage an der Girmesgath geübt hatten. Selbst am 28. Hochzeitstag, dem 16. Juni, waren sie dort. "Dabei ist der Satz ,Solange wir in dieselbe Richtung schießen, ist die Ehe in Ordnung' entstanden", erzählt die Schützenkönigin. Sie ist übrigens erst am 1. Juni Mitglied des Vereins geworden, während Siggi Leigraf seit 17 Jahren den Grenadieroffizieren angehört.

Das Ehepaar ist in Krefeld nicht ganz unbekannt: Seit vielen Jahren gehören die beiden dem Vorstand der Bürgergesellschaft Stadtmitte an, organisieren deren jährliches Weinfest - das nächste ist vom 11. bis 13. August auf dem Dionysiusplatz -, engagieren sich "schon ewig" als unermüdliche Sammler bei Karnevalsveranstaltungen für "Essen auf Rädern" und fungierten 1995 selbst als Prinzenpaar der Stadt Krefeld. Was vielleicht noch nicht alle Krefelder wissen: Weil sie sich verkleinern wollten, haben die Leigrafs ihr schönes Jugendstilhaus an der Mühlenstraße verkauft sind im März in eine Mietwohnung an der Steckendorfer Straße gezogen - samt Hündchen "Dot" der Rasse Dämjet. "Von däm jet on von däm jet", erläutert Königin Gabriele. Beruflich arbeitet sie nach Malerei- und Grafik-Studium in Bochum als Bildende Künstlerin mit Atelier an der Evertsstraße 45 a.

Als Repräsentanten des Bockumer Schützenvereins haben Schützenkönigin Gabriele und Prinzgemahl Siggi schon feste Termine: Die Nächsten sind am Wochenende beim Schützenfest in Fischeln und am 31. August beim Schützenfest in Oppum. Auch für ihr eigenes Schützenfest am letzten Juni-Wochenende nächsten Jahres (23. bis 26. Juni) haben die organisatorischen Vorbereitungen schon begonnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Königin war auch schon Prinzessin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.