| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Kufa - erfüllt von der unauslöschlichen Aura der Beatles

Krefeld: Die Kufa - erfüllt von der unauslöschlichen Aura der Beatles
Die Beatles-Revival-Band aus Frankfurt am Main kam dem Original beim Auftritt in der Kulturfabrik sehr nahe. FOTO: Lothar Strücken
Krefeld. 1967 erschien das Beatles-Album "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band: Rund 500 Besucher feierten gestern in der Kufa das Jubiläum. Von Sven Schalljo

Tolle Stimmung unter den rund 500 Besuchern, die unvergessliche Musik der "Pilzköpfe" und viele Erinnerungen, das hielt am Sonntagabend die Kulturfabrik in Atem. Dort wurde das Festival "50 Jahre Sgt. Pepper" gefeiert. Im Sommer 1967 hatten die "Fabulous four" mit "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" ein Album vorgelegt, das unwiderrufliche Spuren in der Musikgeschichte hinterlassen hat. Dem gedachten gestern die Veranstalter in Krefeld mit einem bunten Abend rund um diese Platte und die Band.

"Die Beatles selbst hätten wohl nie gedacht, dass ausgerechnet in Krefeld ein Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen ihres Albums gefeiert würde", sagte Veranstalter Wolfgang Renno von der Kulturfabrik.

Auch Schirmherr Frank Meyer, Oberbürgermeister Krefelds, sprach zur Eröffnung. "Ich bin zwar erst 1973 geboren worden, habe aber schon in jungen Jahren die Musik der Beatles kennen und lieben gelernt und bin bis heute Fan. Früher gab es in Krefeld eine Cover-Band, deren Name ausgerechnet "Sgt. Pepper" war. Das verbindet auch unsere Stadt mit dem Album", sagte er.

Viele Fans von John, Paul, George und Ringo, die an diesem Abend zugegen waren, kannten die Band noch zu Zeiten ihres Bestehens. Doch es war keine reine "Ü-60-Veranstaltung", wie Unkenrufe auf Facebook nach Aussage Rennos lauteten. Immer wieder waren auch junge Gesichter zu sehen. So wie das der 23-jährigen Gesa Gnegel. "Ich war vor einiger Zeit im Beatles-Museum in Hamburg. Da hat es mich gepackt und ich habe die Hits danach hoch und runter gehört", erklärt sie ihr Erscheinen. Ihre Freundin Lena Schüren (22) stimmt ihr zu: "Wie könnte man die Beatles nicht mögen? Ich mag sie schon lange und höre ihre Musik regelmäßig." Dann verschwanden sie wieder in der großen Halle und verfolgten die Auftritte der Bands in vorderster Linie.

Bereits um 17 Uhr hatte der Abend mit einem Auftritt des Saxofon-Ensembles "Saxon" von der Musikschule Krefeld begonnen. Die vier Preisträger von "Jugend musiziert" gaben Instrumentalversionen von Hits wie "Yesterday" oder "Hey Jude" zum Besten. Es folgte Mitorganisator Siggi Queck, der ebenfalls in der kleinen Halle, in der Originalplatten und Bilder rund um das Album ausgestellt waren, spielte.

Dann ging es mit der Band "Road Jack" um Jan Ploenes (früher bei der erwähnten Band "Sgt. Pepper") und der Kombo "With a little Help" weiter. Sie brachten das Publikum so richtig in Stimmung, ehe die "Beatles Revival Band" aus Frankfurt auf die Bühne trat. Die vier in den originalen "Sgt. Pepper"-Kostümen gewandeten Musiker heizten den Fans richtig ein und waren in ihrer Darbietung so nah am Original, dass es zeitweise schien, als wären die echten "Pilzköpfe" zugegen. Bei ihrer Zugabe und "Hey Jude" ließen sie das Publikum minutenlang singen und wurden begeistert gefeiert. Es war insgesamt ein toller Abend.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Kufa - erfüllt von der unauslöschlichen Aura der Beatles


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.