| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Kult-Kneipe, die eigentlich ein Wohnzimmer ist

Krefeld: Die Kult-Kneipe, die eigentlich ein Wohnzimmer ist
Im Blauen Engel rückten die zahlreichen Besucher am Feier-Wochenende noch enger zusammen als sonst. So war auch Platz für eine kleine Bühne, auf der an den drei Tagen die unterschiedlichsten Künstler auftraten. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. 35 Jahre Blauer Engel: Beim Party-Marathon an der Schwertstraße trotzten die zahlreichen Besucher am Samstag Regen und Kälte. Die Stimmung an allen drei Tagen war super. Von Esther Mai

Regen tropft ins Bierglas, die Haare liegen mittlerweile klatschnass am Kopf an. Die Klamotten sind auch nass, die Schuhe völlig durchweicht. Wer jetzt auch noch hängende Schultern und Mundwinkel erwartet, der irrt: Der junge Mann lächelt, seine Augen strahlen ebenso. Die Füße wippen im Takt der Musik mit, der Kopf nickt leicht, eine Zigarette klebt im Mundwinkel. Regen? Völlig egal!

Denn der Blaue Engel, Krefelds Kult-Kneipe an der Schwertstraße 144, feiert an diesem Wochenende seinen 35. Geburtstag. Und neben vielen Bands und Künstlern, die zu Ehren der Gaststätte auftreten, sind auch zahlreiche Gäste da, um den Geburtstag zu feiern.

Wie Andreas Huber, der junge Mann, der lieber im Regen steht, als Schutz im Bier-Zelt oder im Innern des Hauses zu suchen. Oder Sabine Meintges, die in Krefeld studiert hat, immer gerne im Engel war und nun zu Besuch da ist. "Ich bin nicht extra für das Geburtstagswochenende in Krefeld, aber bei der Terminfindung für den Besuch hat die Party schon den Ausschlag gegeben", sagt die 29-Jährige. Seit vier Jahren lebt sie nun schon in der Schweiz, den Blauen Engel hat sie aber nie vergessen. "Wir haben hier unendlich viele Abende verbracht. Eigentlich immer dann, wenn keiner in der WG Lust zu kochen hatte. Und das kam recht oft vor."

Mittlerweile hat der Regen aufgehört, dafür ist es nun richtig kalt. Aber auch das scheint den älteren und jungen Fans der Krefelder Kneipe nichts auszumachen. Sie trinken, quatschen und futtern an den Stehtischen auf dem Parkstreifen der Schwertstraße, der eigens für den dreitägigen Feier-Marathon gesperrt wurde.

Im Blauen Engel, wo es schön warm ist, drängen sich die Menschen. Die Tische sind einer kleinen Bühne gewichen, auf der gerade einige Musiker ihre Instrumente stimmen. Nur im hinteren Teil gibt es noch drei Tische, an denen die Menschen, die sich teilweise gar nicht kennen, einfach zusammengerückt sind. "So ist es aber nicht nur heute, sondern immer - der Platz wird geteilt, das leckere Essen aber ganz bestimmt nicht", sagt Sabine Meintges und lacht.

Der Blaue Engel ist mehr, als nur eine Gaststätte, die gutes Essen für den schmalen Geldbeutel serviert. Mehr als eine Bar und ein Auftrittsort für Künstler. Für viele Besucher ist die Kneipe ein zweites Wohnzimmer, ein gemütlicher Ort zum Entspannen. Tische, Stühle, Bänke und Sofas sind ein wildes Sammelsurium, das Charme versprüht. Skandale gab es nie, dafür aber viele Geschichten, die die Besucher nie mehr vergessen werden - wie zum Beispiel das Reunion-Konzert der Krefelder Kultband M.Walking On The Water, damals in einer Silvesternacht.

Jetzt sind aber erstmal die Newcomer an der Reihe. Silence Goodbye aus Wemp rocken los - und die Mannschaft hinter der Theke reißt die Arme hoch und tanzt. Wer jetzt ein Bier will, muss sich kurz gedulden oder nach draußen an den Stand ausweichen. Kein Problem für die Stamm-Gäste. Die junge Band, die ihre Musik selbst als Hard-Rock mit Blues-Einflüssen beschreibt, ist zum ersten Mal in Krefeld. Das Publikum ist dennoch alles andere als distanziert. Vergnügt tanzen und klatschen die Party-Gäste. Und immer wieder ist zu hören, dass das Konzert absolut klasse ist.

Auch Andreas Huber hat Spaß - er sitzt inzwischen drinnen auf einem Stuhl und lächelt immer noch. Seine Haare sind mittlerweile wieder trocken. Die Zigarette im Mundwinkel wurde lässig hinters Ohr geklemmt und die Schuhe hat er einfach ausgezogen. Denn so macht man das, wenn man sich zu Hause fühlt. Willkommen in Krefelds schönstem Wohnzimmer.

Blauer Engel, Schwertstraße 144, Wirt Jan Aretz, Telefon: 02151-393459, Web: "http://www.blauer-engel-krefeld.de"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Kult-Kneipe, die eigentlich ein Wohnzimmer ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.