| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Marcelli-Kreuzung bekommt eine eigene Linksabbiegespur

Krefeld. Die neuen Pläne für einen verbesserten Verkehrsfluss sollen in den Bezirksvertretungen Nord und Ost im Detail vorgestellt werden.

Bis Frühjahr dieses Jahres sollte entschieden werden, ob an der Marcelli-Kreuzung eine Linksabbiegespur in die Heyenbaumstraße realisiert werden kann. Das hatte Vorstandsmitglied Detlef von Hofe bei der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Kliedbruch im Juli vergangenen Jahres berichtet. Was etwas länger währt, soll nun endlich gut werden.

Wie Wolfgang Merkel und Ralph-Harry Klaer, Vorsteher der Bezirke Krefeld-Ost beziehungsweise Krefeld-Nord, jetzt mitteilen, hat Monika Sellke, kommissarische Leiterin des städtischen Fachbereichs Tiefbau, ihnen eine neue Variante für den Kreuzungsausbau vorgestellt, die eine solche Abbiegespur vorsieht.

"Die Moerser Straße wird nun nicht nur ein Stück breiter, sie bekommt jetzt auch eine eigene Abbiegespur in die Heyenbaumstraße", heißt es in der Mittelung der beiden Bezirksvorsteher, die in diesem Zusammenhang auch auf die Notwendigkeit des Kreuzungsausbaus angesichts der geplanten sechsspurigen Erweiterung der Autobahn 57 und damit zu erwartender Ausweichverkehre hinweisen. "Darüber hinaus wird die Kreuzung komplett barrierefrei, also behindertengerecht umgebaut. Und schließlich wird auch die Bushaltestelle an der Moerser Straße neu entstehen", erklären Merkel und Klaer weiter.

Die neuen Pläne sollen den Verordneten der Bezirksvertretungen Nord und Ost in ihren Sitzungen am 23. November im Gartenbauverein Rosengarten am Kanesdyk beziehungsweise 6. Dezember im Bockumer Rathaus im Detail vorgestellt werden.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Marcelli-Kreuzung bekommt eine eigene Linksabbiegespur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.