| 00.00 Uhr

Krefeld
Die Siedlergemeinschaft Bruchhöfe feiert 85-Jähriges

Krefeld. Die kleine Siedlung im Stadtteil Elfrath lädt für den 9. September zum Fest.

Die Siedlung Bruchhöfe am nordöstlichen Rand von Elfrath feiert am Samstag, 9. September, ihr 85-jähriges Bestehen. Ort des Festes ist das Gemeinsame Haus an der Alten Rather Straße 105, wo es um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen losgeht. Am Abend gibt es Leckeres vom Grill, während die Coverband Kisum ab 19 Uhr für Stimmung sorgt.

Im Jahr 1931 bot das Siedlungsamt der Stadt Krefeld durch eine öffentliche Bekanntmachung die Möglichkeit, sich für eine Siedlerstelle zu bewerben. Zweck einer solchen Siedlerstelle war es, in den vorherrschenden schlechten Zeiten den Bewerbern mit ihren Familien als Selbstversorger ein krisenfestes Leben zu ermöglichen. Voraussetzung war, dass die Bewerber ohne Arbeit waren und eine intakte Familie mit mehreren Kindern vorweisen konnten.

Nachdem 51 Bewerber gefunden waren, begann das Vorhaben. Zunächst mussten das trostlose Gelände hergerichtet werden und die Bewerber ihre Gärten anlegen. Damit sollten die Bewerber nachweisen, dass sie "siedlungswürdig" waren. Meist in Eigenregie wurden die Häuser mit Kleintierställen gebaut. 1932 wurden die ersten Häuser bezogen.

Nachdem nach Ende des Zweiten Weltkriegs die materiellen Schäden beseitigt waren, konnten 1956 bei der Erweiterung der Siedlung um 19 Siedlerstellen im ersten Bauabschnitt neun neue Doppelhäuser und ein Einzelhaus bezogen werden; 1957 kamen im zweiten Bauabschnitt nochmals 17 Siedlerstellen dazu.

In einigen, inzwischen zumeist umgebauten Siedlungshäusern wohnt mittlerweile bereits die vierte Generation der ersten Siedlerfamilien, aber auch neu zugezogene Familien übernahmen Grund und Boden. Einige der Siedlerhäuser sind Neubauten gewichen und fallen mit ihrem modernen Stil im ursprünglichen einheitlichen Straßenbild auf.

1967 wurde die Siedlung Bruchhöfe, die bis dahin zu Traar gehörte, in den neu entstandenen Stadtteil Elfrath integriert. Neben den großen Gebäudekomplexen entstanden im Umfeld der Siedlung auch viele neue Eigenheime.

In den 1980er Jahren wurde auch die Siedlung Bruchhöfe mit weiteren Einfamilien- und Reihenhäusern um den Bereich Neuhofsweg und Kesenhofweg erweitert. Hier wurde auch eine Kindertagesstätte errichtet.

Die bereits in den Gründungsjahren geforderte und 1957, beim 25-jährigen Bestehen, immer noch nicht vorhandene Verkehrsanbindung, wurde zunächst durch eine Busanbindung und 1982 dann durch die Verlängerung der Gleis-Trasse der Straßenbahn bis Elfrath realisiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Die Siedlergemeinschaft Bruchhöfe feiert 85-Jähriges


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.