| 12.34 Uhr

Krefeld
Drei Brände halten Feuerwehr in Atem

Krefeld. Gleich drei Brände hatte die Feuerwehr am Wochenende in Krefeld zu bekämpfen. Der spektakulärste war der Brand eines etwa 8 x 12 Meter großen Lageranbaus nebst Büroraum in der Siedlung Egelsberg in Traar, der bei Eintreffen der Wehrleute am Samstag kurz nach 20 Uhr in hellen Flammen stand. Zwischen 50 und 60 Einsatzkräfte aus den beiden Hauptfeuerwachen und von den Freiwilligen aus Traar und Uerdingen brauchten mehrere Stunden, bis das Feuer gelöscht war. Grund war unter anderem die schlechte Wasserversorgung vor Ort. Immer wieder mussten Feuerwehrleute aus dem Teich am unterhalb des Brandorts gelegenen Christ-Camp Wasser anliefern. Noch bis etwa 2 Uhr gestern Nacht waren Nachlöscharbeiten nötig. Gegen 4 Uhr fuhr die Feuerwehr noch einmal zu einer Revision heraus. Der zerstörte Anbau wurde wegen Einsturzgefahr gesperrt. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an. Verletzt wurde niemand.

Wegen der Citylage und des großen Besucherandrangs ebenfalls spektakulär war der Einsatz der beiden Feuerwachen am Samstag gegen 12 Uhr an der Königstraße. Aus dem Keller bei Feinkost Franken drang Qualm auf die Straße; dort konnte der Brand einer Waschmaschine aber sehr schnell gelöscht werden. Die Königstraße blieb bis gegen 13.30 Uhr für den Autoverkehr gesperrt.

In der Nacht zu Samstag wurde die Feuerwehr kurz nach Mitternacht zu einem Brand an die Nieper Straße gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache war dort in einer Maisonettewohnung ein Feuer ausgebrochen. Der 44-jährige Wohnungsinhaber versuchte vergeblich, den Brand selbst zu löschen, das Feuer breitete sich jedoch rasch in der gesamten Wohnung aus. Erst der Feuerwehr gelang es, den Brand zu löschen. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Auch hier gab es keine Verletzten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Drei Brände halten Feuerwehr in Atem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.