| 00.00 Uhr

Krefeld
Ehrung für den Kunstschmied Beeser

Krefeld. Der 72-jährige Fritz Beeser erhielt den Goldenen Meisterbrief der Kreishandwerkerschaft. Der Gellep-Stratumer ist immer noch beruflich aktiv.

Die Urkunde nahm der 72-Jährige, den alle Fritz nennen, im Betrieb für Schlosserei, Stahl- und Metallbau, Kunstschmiede und Reparaturen im Krefelder Stadtteil Gellep-Stratum an der Römerstraße entgegen. Überreicht wurde sie von Leo Jürgens, Obermeister der Innung für das Metallhandwerk Krefeld und den Kreis Viersen, und Klaus Koralewski, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein.

Beeser wurde im Dezember 1944 in Gellep-Stratum geboren. Nach seiner Lehre als Kunstschmied konnte er nach den damaligen Richtlinien seine Gesellenprüfung nur als Schlosser machen. Er absolvierte dann seine Meisterausbildung in Düsseldorf in Abendschulform und war mit 22 Jahren bereits Meister. Zu dem Zeitpunkt arbeitete er schon im elterlichen Betrieb in Gellep-Stratum.

Sein Großvater hatte den Betrieb in den 1920er Jahren als Huf- und Wagenschmiede gegründet. 1941/42 übernahm sein Vater. 1971 schließlich wurde die Firma auf Friedrich Beesers Namen übertragen. 1973 stellte er den ersten, 1975 den zweiten Auszubildenden ein, der heute noch im Betrieb arbeitet. 2001/2002 erfolgte der Umzug zur Römerstraße.

Zum Jahreswechsel 2011/12 wiederum übernahm Beesers Sohn Stefan, der seinen Meister im November 1995 machte und eingetragener Kaufmann (e.K.) ist, die Firma. Er beschäftigt heute 14 Mitarbeiter. Und Fritz Beesers Enkel ist bereits in der Ausbildung. Wenn er einmal übernehmen sollte, wäre der Betrieb in der fünften Generation im Familienbesitz. Seit rund zehn Jahren ist der Betrieb Beeser auch europäischer Schweißfachbetrieb.

Auf die Frage, ob er schon einmal ans Aufhören gedacht habe und den Ruhestand genießen wolle, meinte Fritz Beeser: "Die Ausbildungszeit mitgerechnet, mache ich diesen Beruf seit rund 55 Jahren. Da können Sie nicht so einfach aufhören und loslassen. Ich mache das, bis ich mit der Nase am Boden liege." Sein großes Hobby als aktiver Blasmusiker hat Beeser nach dem Umzug zur Römerstraße nach 40 Jahren aufgegeben: "Die Zeit war einfach nicht mehr da. Der Betrieb hätte gelitten." Auch sein Sohn Stefan war aktiver Blasmusiker, hat aus denselben Gründen noch vor ihm aufgehört. Heute ist das Zusammensein mit der Familie Fritz Beesers größtes Hobby.

Fritz Beeser war lange auch Beisitzer im Innungs-Vorstand, hat im Meisterprüfungsausschuss in Düsseldorf Prüfungen mit abgenommen und dafür auch die Bronzene Medaille der Handwerkskammer Düsseldorf verliehen bekommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ehrung für den Kunstschmied Beeser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.