| 00.00 Uhr

Krefeld
Ehrung für Klaus Schiemenz - dem Spezialisten für Alarmanlagen

Krefeld. Die Elektro-Innung Krefeld zeichnete den Krefelder Handwerksmeister und seinen Kollegen Bernhard Leurs für langjährige Geschäftstätigkeit aus.

Gleich zwei Urkunden hatten Obermeister Peter Rath und Klaus Koralewski, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, mitgebracht: Bei der Innungsversammlung der Elektro-Innung Krefeld im Gebäude der Stadtwerke Krefeld überreichten sie jetzt die Urkunde der Handwerkskammer Düsseldorf zum 40-jährigen Betriebsbestehen an Elektroinstallateur-Meister Klaus Schiemenz sowie den Silbernen Meisterbrief an Bernhard Leurs.

Klaus Schiemenz (67) absolvierte seine Meisterprüfung nach sechsmonatiger Schulung in Tagesform in Düsseldorf im August 1975. Im September 1976 eröffnete er seinen Betrieb zunächst in Krefeld-Fischeln am Maasweg. Werkstatt und Lager bestanden aus einem Kellerraum und einer Garage. Diese Räume waren bald zu klein: Im September 1984 zog Schiemenz in eine größere Werkstatt an der Anrather Straße, ebenfalls in Fischeln.

Zu dieser Zeit hatte der Betrieb fünf Mitarbeiter und eine Büroangestellte. Die Aufträge bestanden aus Installationen an Alt- und Neubauten. Gleichzeitig stellten Schiemenz und seine Mitarbeiter die ersten Funk-Alarmanlagen her und montierten sie. "Die Platinen der Alarmanlagen wurden damals in Handarbeit bestückt und verlötet", blickt Schiemenz zurück. Inzwischen ist die Montage von Video- und Alarmanlagen die Hauptaufgabe des Elektroinstallateur-Meisters. Diese Spezialisierung machte eine weitere Vergrößerung und einen weiteren Umzug nötig: Im April 1998 wechselte Schiemenz zur Franz-Hitze-Straße 1a in Krefeld-Königshof. Dort ist der Betrieb auch heute zu finden. "Bedingt durch die Zahl der Einbrüche sind Alarmanlagen immer stärker gefragt", sagt Schiemenz. Und wirft einen Blick in die nahe Zukunft: "Mit 67 Jahren und nach 40 Jahren als Chef des Betriebes sollte langsam Schluss sein. Ein Verkauf der Firma und die Übergabe an einen Nachfolger ist für das kommende Jahr vorgesehen." Dann bleibe endlich mehr Zeit für seine Hobbys: Modellflug und Modelleisenbahn.

Die gesamte Elektroinstallation, Beleuchtungstechnik sowie EDV-Netzwerktechnik sind die Aufgabengebiete des Elektroinstallateur-Meister Bernhard Leurs (51). Sein Betrieb hat seinen Sitz in Krefeld an der Hülser Straße 401. Leurs absolvierte seine Meisterprüfung am 28. Mai 1991 im benachbarten Düsseldorf nach der Meisterschule in Ganztagsform. "Damals habe ich bereits im Betrieb meines Vater Helmut als Geselle gearbeitet", sagt Leurs. Der Betrieb wurde Anfang 1957 gegründet. Bernhard Leurs übernahm ihn 1996. Heute beschäftigt er in seiner Firma 18 Mitarbeiter. Seine Freundin Birgit hilft zeitweise im Büro aus. Dort wird jetzt wohl auch der Silberne Meisterbrief von Bernhard Leurs seinen Platz gefunden haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ehrung für Klaus Schiemenz - dem Spezialisten für Alarmanlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.