| 00.00 Uhr

Krefeld
Eiscafé "Da Enzo" ist nach 30 Jahren größer und moderner geworden

Krefeld. Das kleine Eiscafé "Da Enzo" an der Krefelder Straße 44 ist nach mehrmonatigem Umbau größer und moderner geworden. Bisher fanden dort gut ein Dutzend Gäste Platz; nach dem Umbau können Enzo und Graziella Lotti dort seit der Wiedereröffnung am Sonntag nun gut 20 Personen bewirten. Bei schönem Wetter finden im Garten weitere 40 Personen Platz.

Eigentümer Enzo Lotti, gelernter Polsterer, hatte die Eisdiele vor gut 30 Jahren eröffnet und nun eigenhändig umgebaut. Mit Hilfe einer kleinen Hülser Firma hat er die Trennwand herausgestemmt, die Fläche der vormaligen Pizzeria in das Café integriert und so um zehn auf rund 45 Quadratmeter Gastraum erweitert. Lotti, ein handwerklicher Tausendsassa, hat seit Oktober Wasser- und Heizungsleitungen sowie einen neuen Boden aus cremefarbenen Marmorplatten verlegt, alle Wände tapeziert und in einem Perlweiß gestrichen, sämtlich Tische, Bänke und Stühle sowie das Gläser- und Eisbecherregal gebaut, moderne, teils integrierte Leuchten an Decken und Wänden installiert und eine größere Eistheke für 30 Sorten mit automatisch oder manuell versenkbarer Fensterscheibe für den Straßenverkauf aufgestellt.

Enzo Lotti war 1980 aus dem norditalienischen Ort San Fior bei Treviso nach Deutschland und vier Jahre später nach Hüls gekommen. Inzwischen hatte er das Eismachen gelernt und eröffnete 1985, wenige Monate nach seiner Pizzeria, das Eiscafé. 1990 heiratete er in Italien seine Frau Graziella, gelernte Kinderkrankenschwester, die 1998 ebenfalls nach Hüls kam. Seitdem ist die Familie mit Sohn Enrico fest in Hüls integriert. Der Junge besuchte das Gymnasium Horkesgath, machte dort sein Abitur und studiert jetzt Soziologie.

(lez)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Eiscafé "Da Enzo" ist nach 30 Jahren größer und moderner geworden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.